MUSEUM UND TOURISTINFO ÖFFNEN WIEDER!

UPDATE! Das Museum ist täglich geöffnet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 Seit dem 17. Mai sind das Fritz-Reuter-Literaturmuseum und die Touristinformation wieder geöffnet, seit den Sommerferien täglich.

Bitte beachten Sie folgende situationsbedingte Einschränkungen:

- die Ernst-Lübbert-Ausstellung und der Museumsshop bleiben vorerst gesperrt, ebenso die Medienstationen, die Kinderstationen und das Filmkabinett

- Gäste und Mitarbeiter müssen die geltenden Abstands- und Hygieneregeln einhalten

- es dürfen sich nur insgesamt 15 Besucher*innen gleichzeitig im Haus und auf dem Hof aufhalten

- alle Besucher müssen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen

- die Toilettenbereiche dürfen nur von jeweils einer Person aufgesucht werden

Führungen und Vermittlungsangebote im Haus können bis auf weiteres noch nicht stattfinden. Ausgewählte Veranstaltungen werden unter den geltenden Regeln durchgeführt.

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen! Bleiben Sie gesund!

 

 

 

Hartlich willkamen in't Fritz-Reuter-Literaturmuseum in Stemhagen

Kulturpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern 2011 (gemeinsam mit der Fritz Reuter Gesellschaft e.V.)

"Das alte Rathaus ist heute das Reuter-Museum, eines der schönsten Literaturmuseen in Deutschland…" (FAZ 12.5.2009)

"... die Straßen sind aufs beste gepflastert, und von den Toren der Stadt aus gehen direkte Chausseen nach Hamburg, Paris, Berlin und Sankt Petersburg..."

 

Na also: im Mittelpunkt der Welt sah Fritz Reuter seine Vaterstadt Stavenhagen und im Mittelpunkt von Stavenhagen liegt das Museum.

Ihre Popularität verdankt die Stadt Stavenhagen ohne Zweifel ihrem berühmten Sohn Fritz Reuter, dem bedeutendsten Schriftsteller niederdeutscher Sprache, der hier im Jahr 1810 geboren wurde. Stavenhagen hat eine Reuterstraße, einen Reuterplatz, eine Reuterschule, Reuter-Apotheke ... und das Fritz-Reuter-Literaturmuseum, das Haus Nummer 1 auf dem Marktplatz.

Ehemals Stavenhagens Rathaus, in dem der Vater Reuter fast 40 Jahre lang als Bürgermeister arbeitete und lebte, wurde das Museum 1949 gegründet, schrittweise Erweiterungen gab es 1954 und 1960.
Heute bewahrt das Museum eine umfangreiche Sammlung von Reuters Handschriften, Dokumenten und Sachzeugen seiner Zeit und eine Fachbibliothek mit einem Bestand von mehr als 15000 Bänden.
Im Jahr 2001 wurde das gesamte Haus saniert, die Räume wurden neu gestaltet und viele technische Details verändert. Die ebenfalls im Jahr 2001 völlig erneuerte ständige Ausstellung dokumentiert anschaulich und eindringlich Höhen und Tiefen im Leben und im Schaffen des großen Mecklenburgers. Handschriften, Gemälde von Reuters Hand, Zeitdokumente und Gegenstände aus Reuters Besitz sind in einer modernen literarischen Ausstellung zu betrachten. 

Öffnungszeiten

April - Oktober:
täglich 10 bis 17 Uhr

November - März:
Di-So 10 bis 17 Uhr

letzter Einlass:
16.45 Uhr

Führungen nach Vereinbarung

Eintrittspreise
Spezielle Angebote