Fritz-Reuter-Literaturmuseum

Aktuelles   |   Presse   |   Impressum

Der Bestand an Handschriften und anderer wichtiger Belege von und über Fritz Reuter

 

 

Systematisierung:

 

R 1: Werkmanuskripte und Manuskriptstücke von Fritz Reuter

R 2: Kleinere Versdichtungen und Prosaarbeiten: Gedichte, sonstiges Gereimtes, Anekdoten

R 3: Sonstig Handschriftliches von Reuter: Albumblätter, Entwürfe, Zeichnungen, Briefausschnitte, Werkzitate

R 4: Briefe von Fritz Reuter

R 5: Handschriftliches von Verwandten, Bekannten und Zeitgenossen von Fritz Reuter

R 6: Handschriftliches von Louise Reuter

R 7: Mitteilungen über Personen um Reuter und Urgestalten seiner literarischen Figuren

R 8: Biografische Mitteilungen über Reuter und Erinnerungen an ihn

R 9: Zu Reuters Werken und seinem Schaffen

R 10: Persönliche Papiere Fritz Reuters, Dokumente und sonstige Unterlagen anderer Personen und Institutionen mit Bezug auf Reuter

R 11: Nachlassunterlagen von Fritz und Louise Reuter, Nachlassbestimmungen für ihre Erben, Hinstorff Wismar

R 12: Aus Nachlässen und wissenschaftlichen Arbeitsbeständen von Reuterforschern

R 13: Schriftgut aus der Reuterrezeption: Reuterehrungen, Denkmäler, Museen, Gedenkstätten, Reuter-Vereine, Bühnen- und andere Adaptionen von Reuters Werk

 

Bestand:

V 1 R1

„Manuskript eines Romans“ (Entwurf), egh.     69 Bl.

 

V 2 R1

„Manuskript eines Romans“ (Reinschrift), egh.     61 Bl.

 

V 3 R1

„Einzugsfeierlichkeit“ , egh.      7 Bl.

 

V 4 R1

„Der glücklichste Tag des Thorcontroeur Rosenhayn zu Stralsund“, egh.       1 Bl.

 

V  5 R1

„1ste Pfeife Tobak“, egh.       2 Bl.

 

V  6 R1

„Von`t Pird up den Esel“, egh.       3 Bl.

 

V  7 R1

„Wo ik tau `ne Fru kam“, egh.     10 Bl.

 

V  8 R1

„Meine Vaterstadt Stavenhagen“, egh.     34 Bl.

 

V  9 R1

„Ut de Franzosentied“, ehg      77 Bl

 

V 10 R1

„Urgeschicht von Meckelnborg“, (Dabei 5 Blätter mit Textvariante zur „Inleitung“, nicht

Reuters Schrift.), egh.     49 Bl., Bl. 50-54 zeitgenössische Schrift (ZS)

 

V 11/1-33 R2

Kleinere Versdichtungen: Geschichte, Gedichtentwürfe, sonstig Gereimtes, 33 Stück,

egh.

 

V 11/1 - 33 R2

Gedichte:

Glänzend sey Dein Leben, Als sie ferne war, Am rauschenden  Strome, Mein Liebchen war

die weite Welt (ferner dabei 1 Bl ehg: Ich grüße ...) ferner dabei: 1Bl. Zeitungsartikel zu:

„Mein Liebchen...“ aus Wim.Ztg.Nr.170 [?]), Oh seht dies lebend Haupt; Kommt Kameraden in den wilden Wald; Aus dem fernen  Morgenlande; Ihr bösen, bösen Kinder; Erbvergleiche Romanze; Du hest mi mal eins secundirt; Heut ist nur Lust; Dies ist ein Ring; So geiht`t de Prahlhäns` alle Tid; Mal seten twei Burßen tausammen dor; Manch heiteres Wort flog hin und wieder; Mein Hähning, mein Hähning (darunter: Lieber Schlöpke, dich zu grüßen); Penzlin. Kam`t heran, ji ollen Frün`n!¸ Ach Feuer der Liebe; Die Gabe ist nur klein¸ An Ludwig Walesrode und  Ludwig Reinhard; Mit Räthseln will ich dich nicht  plagen (ferner dabei 1 Brief v.D.C.Voigt, vom1.10.1879); Wer in Lust und wer in Schmerzen; 2ter Act. Beide als Gärtnerinnen, die Eine...; Stubenmädchen und Köchin;  Ein Tagelöhner (tritt ein) (ferner dabei: 1 Brief von Frau Bassewitz, d. 3.3.1927); Pedro (Schloßvogt, hat einen Holzfuß...); Wer föftig Johr de Jungens lihrt; Süh,olle Jung`, so lett uns dat!; In der großen Gesellschaft wird sich...; Zu dem fünfzigjährigen Bürger-Jubiläum; Die alte Wartburgfeste; Eine geistreiche Unterhaltung (3 Anekdoten); Es ist ein selig Wandern; 43 Blatt

 

V 12/ 1 – 18 R 2

Handschriftliches: Albumblätter, Entwürfe, Zeugnisse, Briefausschnitte, Werkzitate:

4 Albumblätter;  Gesuch Reuters, den Prediger zu empfangen (1837); Nachwort zur Bearbeitung des „Faust“; Briefumschlag: An die Bürgerin Peters; Briefentwurf an Forstrendant Rüskow (und Naturalisation als Preuße); Erstes Testament Reuters, vom 10.05.1854 (Mit Umschlag und weiterem Faksimileblatt des Testaments); Zeugnis für Louis Schmdt, v.18.4.1855; Zeugnis für ElwineMensing, v.3.11.1855; Aufrufe zur Sammlung für die Verwundeten im Krieg 1866; Abrechnung über die Sammlung 1866; Fahren Sie wohl, lieber Nieborg; De Nachtigal, dat Water singt... (6Verszeilen aus „Kein Hüsung“); Bruchstück eines Briefes vom 11.9.1868; Bruchstück eines Briefes vom 2.4.1870; Aus „Hanne Nüte“: Jehann geiht nu in`t Dörp herin (Briefbeigabe,v. 26.10.1871); 3 kurze Briefausschnitte, 1 kleine Federzeichnung; Inhaltsangabe des 13.Kapitels von „Dörchläuchting“; Telegramm (Sept.1869)an Pastor Leist mit Gedicht von Fritz Reuter; 29 Blatt

 

V 13/1-4 R1

Aus „Ut mine Stromtid“: - Kurz, obschonst hei sik den gistrigen Abend; - Hei äwersach de ganze Gegend (Hawermann); - Sterbeszene Unkel Bräsigs, Faks.; - An Sie. Wenn mit zartem Silberblicke, Faks.; 4 Blatt

 

V 14/1-66 R4

Einzelbriefe Reuters an verschiedene Empfänger, 66 Stk (62 egh, 1Luise, 3ZS) an:

- Farbenhandlung E. Sarre; 11.12.1838; - Ernst Reuter, Stavenhagen, 2.10.1845; - Mutter v. Marie Peters; 7.12.1847; - Geehrtester Herr Vetter, 19.9.1849 (Hermann Stolzenburg, Goldbeck); - Pastor E.Reuter, Jabel 15.2.1851; - Dr.med. Paalheim, Treptow 13.1.1854; - Geehrtester Herr .6.5.1855; - An Nationalverein. o.J.; -Geehrtester Herr . 12.12.1857; - Dr. Friedrich Dörr 15.2.1858; - Stud. jur.Schrader, Jena 27.7.1858 (ferner dabei: Brief des Vaters an den Sohn Schrader) (2Bl); - Dittmer`sche Buchhandlung, Lübeck 27.10.1858; - Hochgeehrteste Fräulein , 8.9.1859; - Hermann Weber, Rostock, 10.12.1859; - A.W. Sellin, Ludwigslust, 12.12.1859; - Dr.med. G. Berling, Anklam 3.2.1860; - Theodor Trebbin, Penzlin 28.8.1860; - Anna Liebmann 16.2.1861; - Hochverehrter Freund und Herr 20.12.1861; - Mein theures Fräulein 1862 „am stillen Freytag“; - GustaV Schmidt, Frankfurt , 29.10.1862 (ferner dabei: 1 Brief v. G.Schmidt v. 3.8.1908; - Mein geehrtester Freund. 7.12.1862; - Herrn Stroehmer 24.7.1863; - Pastor Lierow, Lohmen  1.11.1863; - Dr.Friedrich Henneburg, Gotha 10.12.1863; - Pastor August Reuter, Tessin 15.3.1864; - Liebe Frau Doctorin, 1.9.1864; - Mein verehrter Freund, 19.10.1864; - Geehrter Herr 20.10.1864; - Verehrtes Fräulein 22.10.1864; - Hermann Schmidt, Wittenberg 11.11.1864; - Justizrat Schröder, Treptow, 7.1.1865; - Farbikant Ladendorff, Basel 22.3.1865; - Martha Scheel, Rostock 13.7.1865; - Verehrtester Herr und Freund, 20.12.1865; - August Löscher, Parchim , 17.1.1867; - Ernst Müller, Osnabrück, 4.2.1867; - Hochverehrter Herr, 10.3.1867; - Dr.Michael Liebmann, Stavenhagen, 24.3.1867; -Dr. H. Schmidt, Wittenberg (?) 25.3.1867; -Herrn von Spiegel 3o.7.1868; - Verehrte Frau 19.8.1868; -Joachim Mähl, Holstein, 1.10.1868; - Lehmann, Fürstenwalde, 1.10.1868; - Familie von Röder, Darmstadt, 8.1.1869; - Onkel Blänk, Serrahn. 10.1.1869; - Hochgeehrter Herr, 15.5.1869; - Bürgermeister von Bülow, Stavenhagen 15.11.1869; - Friederike Näter, Aschersleben. 11.2.1870; - Verehrtester Herr, 22.6.1870, An Adalbert Viktor Svoboda; Correspodenz-Karte (6.7.1870); - Dr. Fritz Teusch, Siebenbürgen 26.10.1871; - Neiting Pyl, Greifswald 13.11.1871; - Lieber Herr und Freund, 8.1.1872 (An Prof. GustaV von Budkowski); - Johann Meier, Kiel 4.5.1873; - Bürgermeister Lau, Havelberg, 12.7.o.J.; - Bismarck, 4.9.1866 (Zs.); - Geehrtester Herr, 15.2.1858- Geehrtester Herr, 15.2.1858 (Zs.); -Bürgermeister von Bülow, Stavenhagen 22.12.1869; - Mein lieber Herr Pastor, 15.12.1870; - Danktelegramme an Magistrat Stavenhagen 7.11.1872 und 7.11.1873 (ferner dabei: 1Schriftstück des Magistrats und 2 Quittungen (Zs.); - Senator Braun, 8.11.1863; - Senator Braun, 8.11.1863; - Senator Mehlhorn, Anklam, 9.11.1862 (ferner dabei: 2 Erklärungsschreiben); - Dr. Berling,Anklam o.Datum; - Geehrtester Herr, 19.4.1859; - Geehrtester Herr, 11.10.1862; 96 Blatt

 

V 15a/1-2 R4

- 2 Briefe an Richard Schroder

ohne Datum, 1.2.1862; 2 Blatt

 

V 15b/1-3 R4

3 Briefe an Lina Loeper

3.3.1862, 29.9.1864, 21.7.1866; 4 Blatt

 

V 15c/1-2 R4

2 Briefe an Marie Peters

7.12.1847, 30.6.1851; 3 Blatt

 

V 15d/1-13 R4

12 Briefe an Hermann Grashof, 1 Brief an Bertha Grashof

18.7.1865, 1.9.1866, 10.9.1865, 19.9.1866, 22.9.1865, 29.1.1867, 4.11.1865, 11.3.1867, 15.5.1866(Luise), 27.5.1867, 5.7.1866, o.Datum, 26.9.1867 (egh.+Luise) ferner dabei:einige maschinenschriftliche Briefabschriften); 27 Blatt

 

V 16/1-2 R4

2 Briefe an Dr. Grischow, Stavenhagen

7.2.1851, 4.3.o.J.; 4 Blatt

 

V 17/1-2 R4

2 Briefe an Bernhard Ahrend, Neubrandenburg

8.12.1853, 4.12.1854; 3 Blatt

 

V 28/1-18 R4

18 Briefe an Ferdinand Wuthenow, Greifswald

9.6.1855,  27.8.1855, 28.9.1855, 3.12.1855, 3.7.1856, 12.8.1856, 26.11.1856, 17.7.1857,  10.11.1857, o.Datum, 1.10.1859, 16.12.1859, 11.4.1860, 13.7.1860, 28.11.1860, 12.7.1865, o.Datum, 2.9.1873(Luise); 32 Blatt

 

V 19/1-3 R4

3 Briefe an Theodor Kunike,Greifswald

3.7.1856, 27.12.1856 (erstes Datum:22.12.1856), 20.8.1857; 4 Blatt

 

V 20/1-5 R4

5 Briefe an Adelheit Hermes (Ate Wüte)

5.1.1861, 28.10.1861, 1.8.1862, 10.12.1862, 28.1.1869; 6 Blatt

 

V 21/1-2 R4

1 Brief an Frl. von Bülow, Dömitz

11.1.1859, Fotokopie des Briefes vom 14.12.1857 an Frl. von Bülow,Dömitz (ferner dabei: 1 Abschrift des Briefes vom 14.12.1857 u. 1 Schriftstück über Verbleib des Originalbriefes vom 14.12.1857); 6 Blatt

 

V 22/1-2 R4

2 Briefe an Dr. Michael Marcus, Anklam

27.11.185?, 4.2.1863, 3 Blatt

 

V 23/1-9 R4

9 Briefe an Ferdinand Jühlke

20.3.1859, 12.11.1863, 4.2.1867, 17.12.1867, 6.2.1868, 11.9.1868, 13.2.1869,       

27.3.1869, 22.8.1872(Luise); 14 Blatt

 

V 24/1-3 R4

3 Briefe an Theodor Schloepke, Schwerin

17.8.1859, 10.11.1859, o.Datum(mit Zusätzen v. Luise u. ZS); 4 Blatt

 

V 25/1-2 R4

2 Briefe an Heinrich Zeise, Hamburg

22.9.1859, 8.11.1861; 2 Blatt

 

V26/1-6 R4

6 Briefe an Dr. Julian Schmidt

18.8.1861; 26.3.1862; 28.8.1862; 17.11.1863; 19.8.1863; o.Datum (Fragment); 11 Blatt

 

V 27/1-2 R4

2 Briefe an Karl, 7.12.1861; 11.12.1861; 2 Blatt

 

V 28/1-2 R4

2 Briefe an F.W. Tack, Magdeburg

17.12.1861, 21.4.1863; 3 Blatt

 

V 29/1-2 R4

2 Briefe an Dr. Robert Heller, Hamburg

16.1.1862, 28.1.1862; 4 Blatt

 

V 30/1-2 R4

2 Briefe an Julius Wiggers, Rostock

27.1.1862, 20.12.1863; 3 Blatt

 

V 31/1-2 R4

2 Briefe an Adolf Wilbrandt

14.2.1863, 14.12.1866; 4 Blatt

 

V 32/1-3 R4

3 Briefe an August Wichmann, Lübeck

24.4.1862, 5./6.5.1862, 19.8.1868; 4 Blatt

 

V 33/1-7 R4

7 Briefe an Hinstorff, Wismar

10.8.1862, 28.6.1866, 24.11.1857 (an Hinstorffs Sohn Karl), (noch an Hinstorff): 14.10.1865, 4.2.1866, 4.3.1859, 11.10.1869(Luise); 9 Blatt

 

V 34/1-24  R4

24 Briefe an Erhard  Quandt, Leipzig

16.1.1863, 21.4.1863, 29.6.1863, 8.11.1863, 13.12.1863, 25.1.1864, April 1864, o.Datum, 28.10.1864, o.Datum, 8.7.1866, 22.7.1866, 12.9.1866, 11.11.1866,

14. 10.1867, 9.12.1867, 3.4.1868; 27 Blatt

 

V 35/1-11 R4

11 Briefe an Albert Schultze und Frau

29.3.1863, 29.5.1863, 11.7.1863, 23.7.1863, 15.3.o.J., 25.7.1864, 20.8.1865, 14.12.1866, 28.5.1867, 3.7.1867, 4.8.1867, (ferner dabei: Teilabschrift des Briefes v. 18.2.1863); 18 Blatt

 

V 36/1-17 R4

17 Briefe an Viktor Siemerling, Neubrandenburg

29.6.1863, 22.9.1863, 13.11.1863, 26.11.1863, 10.12.1863, 18.12.1863, 30.1.1864, 19.2.1864, 9.3.1864, 14.3.1864, o.Datum, 17.8.1864, 31.8.1865, 11.12.1865, 30.6.1866, 12.7.1866, 28.9.1868; 25 Blatt

 

V 37/1-2 R4

2 Briefe an August von Restorff

21.9.1863, 22.7.1864; 4 Blatt

 

V 38/1-2 R4

2 Briefe an Ludwig  Reinhard, Koburg

22.12.1863, 12.2.1867; 2 Blatt

 

V 39/1-3 R4

3 Briefe an Baurat Dittmar, Eisenach

9.5.1864, 14.12.1865, 3.4.1866; 4 Blatt

 

V 40/1-3 R4

3 Briefe an Ludwig Pietsch,Berlin

29.5.1864(v. Bl.3 fehlt unteres Drittel), 2.10.1864, o.Datum; 7 Blatt

 

V 41/1-4 R4

4 Briefe an Präpositus Niederhöfer, Stavenhagen

17.7.1864, 21.12.1868, 11.12.1865, 25.6.1871; 6 Blatt

 

V 42/1-2 R4

2 Briefe an Franz Rudolf Wachsmuth, Krossen

o.Datum, 21.1.1867; 4 Blatt

 

V 43/1-2 R4

2 Briefe an Hofbuchhändler Schwarz, Oldenburg

22.12.1864, 13.4.1865; 4 Blatt

 

V 44/1-6  R4

6 Briefe an Prof.Dr. Böcking, Bonn 

15.4.1866, 3.9.1866, 26.10.1866, 10.11.1866, 16.1.1867, o.Datum; 11 Blatt

 

V 45/1-2 R4

2 Briefe an Georg Adolf Demmler, Schwerin

29.8.1866, 12./15.6.1868 (Luise mit Unterschrift Fritz Reuter), (ferner dabei: Fotokopie des Briefes vom 16.7.1866); 6 Blatt

 

V 46/1-2 R4

2 Briefe an Prosch, Schwerin

20.9.1866, 28.10.1866; 4 Blatt

 

V 47/1-2 R4

2 Briefe an Hofmann, Graudenz

14.11.1869, 10.12.1872(Luise); 4 Blatt

 

V 47a/1-11 R4

11Briefe an Fritz Peters,Thalberg 29. 3. 1848, Aug.1857, 16. 8. 1857, 10.11.1847, 19.11.1847, 7.10.1847, 29.12.1864, o.Datum, 19.10.1848, 5.10.1847, 15./16.10.1849,

in Schweinsleder eingebunden. ferner dabei: Abschrift eines Briefes an die Herren Goldreier(?) u. Wegener v. 10.11.1871, 16 Blatt

 

V 48 R5

Handschriftliches vom Bürgermeister Reuter in Stavenhagen

Dokumente, Briefe; 21 Blatt

 

V 48a R5

Testamente und Hinterlassenschaftspapiere des Bürgermeisters Reuter, Stavenhagen; 48 Blatt

 

V 48b  R5

Handschriftliches v. August Friedrich Herse, Stavenhagen, u. Luise Niesemann (Tochter v. Schuster Bank) dazu 1 Blatt aus der Ausstellung von 1974, (Juli 2001); 16 Blatt

 

V 48c R5

2 Listen üb er Äcker, Wiesen, Vieh und Häuser in Stavenhagen  zu Bürgermeister Reuters Zeiten; 24 Blatt

 

V 48d R5

Aktenstücke, Abrechnungen, Briefe von Amtshauptmann Weber, Stavenhagen; 15 Blatt

 

V 48e R5

Briefe, Gesuche, Beglaubigungen u. andere Schriftsachen von

Rektor Schäfer, Heinrich Gesellius, Küster Westphal, Postmeier Toll, Bürgermeister Reuter; 6 Blatt

 

V 48f R5

Briefe des Bürgermeisters Reuter an den preußischen König (Begnagigungsgesuch für seine Sohn, v. 27.3.1837), Faksimile; 4 Blatt

 

V 48g R5

Schriftstücke, betreffend den Besitz u. die Hinterlassenschaft des Bürgermeister Reuters; 15 Blatt

 

V 48h R5

Schriftstücke, betrf. die Vormundschaft über Fritz Reuter, von bzw. an Pastor E. Reuter u. Dr. Grischow; 26 Blatt

 

V 49 R5

Handschriftliches von Fritz Sahlmann, Christian Rutenick u. C.H.Ch. Tiedt; 25 Blatt

 

V 50 R5

Handschriftliches von Carl Reuter u. August Reuter, Stammbücher der Fam. Reuter, Dankschreiben an Fritz Reuter v. Josef Gerhard; 17 Blatt

 

V 51 R5

Stammblätter u. Schattenrisse von Reuters   Mitschülern u. Freunden aus Friedland und Parchim

C.W.Rievers 8.2.11828, L. Schulz 19.2.1828, F. Hilgendorff 29.9.1827, Karl Krüger 10.1828, L. Koenigk  Juli 1825, W. Mayer 26.9.1827, A.v. Restttorff 28.2.1829, A.v.Restorff 12.9.1830, A. Reuter 12.3.1828, W.Kannenberg 20.3.1828, Wilhelm Vogler 28.8.1840, 5 Schattenrisse, aus dem Stammbuch v. Heinrich von Corswants; 30 Blatt

 

V 52 R5

Handschriftliches, vor allem Briefe

Karl Horn, Heinrich Petters, Wilhelm Mayer, August Löscher, Adelheid Hermes geb. Wüsthoff; 26 Blatt

 

V 53 R5

Urkunden, Erlasse, Verfügungen mecklenburgische Herzöge u. Großherzöge, u.a. von: Adolf Friedrich, Reuters Dörchläuchting; 23 Blatt

 

V 54 R5

Handschriftliches vo Graf Hahn, Basedow, und Graf Plessen, Ivenack; 3 Blatt

 

V 55 R5

Handschriftliche Mitteilung von Leidensgenossen u. bekannten Personen aus Reuters Festungszeit

Karl Jungklaas, Albert Schultze(Kapteihn), Karl Schramm(Philosoph Schr…), Wilhelm Cornelius (Don Juan), Aurelie Schöneich (Aurelia Schönborn), Ida Schönreich (Lütt Idachen), Hermann Grashof, August Messerich, unbekannter Schreiber; 102 Blatt

 

V 56 R5

Briefe von Julius Wiggers u. Ludwig Reinhard

(3 von den Reinhard-Briefen an Reuter gerichtet: 7.11.1857, 27.11.1857, 10.3.1867); 51 Blatt

 

V 57 R5

Handschriftliches von:

G.A.W. Lierow, Gutsbesitzer Müller, Bolz, Fritz Peters (Briefe, Aufsätze über Fritz Reuter, Autobiographie), Ernst Peters; 49 Blatt

 

V 58 R5

Handschriftliches, insbesondere Briefe von: Emma Kuntze, Ludwig Schröder, Bürgermeister Lau, Anna Schumacher, Robert Prutz; 12 Blatt

 

V 59 R5

5 Briefe u. 1 Gedicht von Klaus Groth, 15.12.1874; 7.1.1875;  2.2.1876; 3.1.1876; 12.9.1880; Schlecht un Recht (Gedicht); 10 Blatt

 

V 60 R5

Briefe von Hinstorff an:

Fritz Reuter 18.6.1864, Jühlke 10.1.1875, Theodor Kunike 15.1.1864, Adolf Wilbrand 1874/75, Verlagskontakte zwischen Hinstorff u. Luise Reuter ab 1875, Verlagskontakte zwischen C.A. Kochs Verlag Leipzig und Luise Reuter 1875 u. 1878, Vertrag Hinstorff –Eberhard 15.6.1880, 3 Briefe an Hinstorff von: Theodor Raabe 1.5.1855, Theodor Raabe o. Datum, J. Schraep 30.12.1879; 44 Blatt

 

V 61 R5

4 Briefe von Dr. Schrader an den Sohn, 12 Briefe von Gisbert von Vinke an Fritz u. Luise Reuter 1865 – 1879, 1 Brief von Heinrich Zeise an Gaerdetz 23.1.1909; 36 Blatt

 

V 62 R5

Handschriftliches (Korrespondenzen, Abrechnungen, Gedichte) von:

Theodor Schloepke, Eduard Hobein, G.A. Demmler; 13 Blatt

 

V 63 R5

Handschriftliches, insbesondere Briefe von: Erhard Quandt, Moritz Lazarus, Dr. Fr. Teusch, Adolf Müller; 19 Blatt

 

V 64 R5

Briefe u. Postkarten von: Gustav Freytag, Peter Rosegger, Paul Heyse; 5 Blatt

 

V 65 R5

Handschriftliches,

insbesondere Briefe von: Karl Kraepelin (Blatt mit Unterschrift u. Siegel), Theodor Schelper (Passblatt mit Unterschrift), 5 Briefe von Adolf Wilbrandt 1874/75; 9 Blatt

 

V 66 R5

Widmung für Carl Strömer (1.4.1866), Gedicht von Karl Horn, von Friedrich Hofmann (18.6.1869), Rede bei der Enthüllungsfeier des Reuterdenkmals in Neubrandenburg, gehalten von A. Brückner 29.5.1893; 17 Blatt

 

V 67 R5

Petition der Stavenhagener Bürgerschaft an den Großherzog von Schwerin mit 103 Unterschriften, Stavenhagen 13.3.1848; 8 Blatt

 

V 68 R5

Kontrakt über Kauf und Verkauf des Hauses von Amtsregistrator Faull,Stavenhagen, 10.5.1861; 5 Blatt

 

V 69 R 5

Eigenhändiges Albumblatt mit Unterschrift von Friedrich Ludwig Jahn (1778 – 1852), Freyburg a.d. Unstrut, 20.2.1846

 

V 70 R5

1 Brief von Max Kuntze (Luise Reuters Neffe), Gehtsheim 2.10.1911;

2 Briefumschläge an Frl. Anna Liebmann, Stavenhagen; 4 Blatt

 

V 71 R 5

Kuntze-Kellingsche Geldangelagenheit (Briefe, Quittungen, Vertragsentwürfe…; Bl.61 ist ein Umschlag mit 20 Dividendenscheinen der Jahre 1875/76); (Postdirektor W.Kuntze in Schwerin ist der Bruder Luise Reuters. W.Kelling sein Schwager); 25 Blatt

 

V 72/1-7 R5

Abschrift originaler Texte u. Dokumente von Bürgermeister Reuter, Amtshauptmann Weber, Aug.Friedrich Herse, Lisette Jenning, Bürger Stavenhagens (Kopiert von K.-Th. Gaedertz, um 1900):

1 Brief v. Bürgermeister Reuter 29.6.1812, 1 Brief v. Bürgermeister Reuter 21.12.1833, ökonomische Notitzen d. Bürgermeisters Reuter, Briefe des Amtshauptmann Weber 1801 – 1813 an seinen Sohn Jochen (1 Heft), Arzneiberechnungen v. Aug. Fried. Herse 1814, Erklärung Lisette Jennings hinsichtlich der Vermögensregelung ihres Halbbruders Fritz Reuter,  Eingabe der Stavehagener Bürger an den Großherzog: Fürbitte f. Rektor Schäfer, Jan.1831; 25 Blatt

 

V 73/1-15 R5

Abschriften verschiedener Briefe u. Gedichte Ludwig Reinhard u. einiger Briefe an ihn (Kopiert v. K.-Th. Gaedertz um 1900):Brief Reinhards an M. Wiggers,o.Datum; Brief Reinhards an J.Wiggers 26.8.1874; Brief Reinhards an „Himmlisches Subjekt“ 17.8.1874, Brief Reinhards an „Ew. Hochwohlgeboren“ 29.1.1877, 3 Briefe Reinhards an Mathilde Schnelle 24.1.1875, 25.5.1875, 3.8.1875, 2 Briefe Reinhards an Ida 16.2.1875 u. 13.1.1877, 1 Brief Reinhards an Frl. Mechthildis 26.11.1873, 1 Brief Reinhards an Ew. Wohlgeboren 14.6.1873, Gedicht Reinhards „Füllen mögest Du…“, Gedicht Reinhards „Treulich verkünde ich…“, Gedicht Reinhards „Rosenblatt“, aus Reinhards „Neun Plattdeutsche Göttergespräche“ (Vorwort, Erstes Gespräch), Gedicht Reinhards „Der attische Morgen“, Gedicht Reinhards „Enthülle behände…“(für Fr Prof.Dr.Güsting),

6 Briefe an Reinhard von: Meyer 20.1.1843; Großherzog Friedrich Franz 9.2.1843 u. 2.7.1831; Fr.v. Oertzen 29.4.1848; Prosch 5.1.1849; Großherzog Frich Franz 25.6.1849; 22 Blatt

 

V 74/1-4 R5

Abschriften verschiedener Arbeiten v. Wilhelm Cornelius (Kopiert v. K.-Th. Gaedertz um 1900):

aus den Brittenliedern, aus dem Vorwort zu „Schill und seine Schaar“, a.d. „Allgem. Deutschen Liederbuch“, Gedicht „Wer im Volk weiß nicht…“; 10 Blatt

 

V 75 R5

Abschrift aus: Franz Boll „Chronik der Vorderstadt Neubrandenburg“ 1875; 2 Blatt

 

V 76/1-9 R5

Abschrift von Briefen, verschiedene an Fritz Reuter, Briefauszüge u. Gedichtskopien, Arbeitsnotizen v. K.-Th. Gaedertz,der die Abschriften gefertigt hat:

Widmung v. Emil Rittershaus für Reuter, aus Briefen L. Königks an seiner Schwester, 3 Briefe von Rensch an Reuter, Brief v. Th. Schloepke an Reuter, Briefe v. Gisbert Vincke an Reuter, Gedichte v. G. Vincke für Luise Reuter, Brief v. Probst Moser an Reuter 13.10.1868, Briefe v. Karl Textor (13.4.1871; 7.5.1871), 1 Brief v. A. Tellkampf an Reuter 26.9.1866, Briefe u. Briefauszüge verschiedener an Reuter ; 30 Blatt

 

V 77/1-2 R5

Aus den Stammbüchern von Fritz Reuter, Heinrich u. Adolf von Corswant 1827/28 (Kopiert v. K.-Th. Gaedertz um 1900)

 

V 78/1-8 R4

Abschriften von 8 Briefen Reuters an Carsten Waltjen, Bremen

6.1.1864, 23.7.1864, 2.9.1864, 18.3.1865, 27.8.1866, 14.9.1866, 18.7.1867           , 21.12.1872; 11 Blatt

 

V 79/1-10 R4

Abschriften von 10 Briefen Reuters an:

Rössler, Striegau 23.12.1872; Großherzog Friedrich Franz II. o. Datum; Lau, Havelberg 12.7.o.J; Erdmann, Wiesbaden o.Datum; Radeloff, Friedland  2.4.1872; Fritz Hoffmeyer 28.12.1868; Röder 8.1.1869; Aug. Löscher, Parchim 7.5.1870; Liebmann, Stavenhagen 24.3.1867; „Mine gauden Frünn!“ o.Datum; 24 Blatt

 

V 80/1-16 R4

Abschriften von 16 Briefen Fritz Reuters an Victor Siemerling, Neubrandenburg,

29.6.1863; 22.9.1863; 13.11.1863; 26.11.1863; 10.12.1863; 18.12.1863; 7.1.1864; 30.1.1864; 19.2.1864; 9.3.1864; 14.3.1864; 17.8.1864; 31.8.1865; 30.6.1866; 12.7.1866; 28.9.1868;; 14 Blatt

 

V 81/1-8 R4

Abschriften von 14 Briefen Reuters an:

4 Briefe Reuters an Fritz Peters: 29.12.1864; 14.3.1865; 6.8.1866; 7.2.1869

4 Briefe an Ferdinand Wuthenow: 27.8.1855, 28.9.1855; 3.7.1856; 17.7.1857;

Brief Reuters an Franz Rust 4.2.1846; Brief Reuters an Dr. Hertel 24.3.1867; Brief Reuters an „Sehr verehrter Herr“ 10.4.1854; Brief Reuters an Hoch Verehrteste Frau 7.10.1860; Brief Reuters an Marie Peters 29.3.1848; Brief Reuters an Frieda Wehdemann 25.6.1854; 15 Blatt

 

V 82/1-10 R4

Abschriften von 10 Briefen Reuters an: (Kopiert v. Gaedertz u. anderen ZS): Th. Kunike 7.8.1857; Karl Meyer 17.1.1863; seine Schwester Lisette 29.8.1853; Frau Grubitz 12.11.1863; David Kalisch 29.10.1862 (mit Beitrag für den „Kladderradatsch“); Unbekannt 26.3.1870; L. Reinhard o. Datum (Luise); Fritz (?) 18.6.1870; Johann Winkler 11.10.1870; Georg Adolf Demmler 17.6.1868; 14 Blatt

 

V 83/1-11 R4

Abschriften von 10 Briefen Reuters (und 1 Erläuterungstext) an:

Brief an Karl Horn 18.6.1869; Brief an „ Sehr geehrter Herr“ 9.1.1869; Brieffragment an B. Afinger 23.11.1871 (dabei 1 Briefabschrift: Luise an „Lieber Paul“ 6.12.1871); Brief an Bornemann 27.12.1868; Brief an Petersen 14.7.1866 (dabei Briefabschrift: Luise an Petersen 18.7.1874); Brief an Hermann Frese 8.9.1867; Brief (Bruchstücke) an Frl. Annchen,15.5.1859 u. 17.5.1859; Brief an Böcking o. Datum [3.9.1866]; Brief an Th. Schloepke 8.9.1859; Erläuterungsschreiben zu Reuters Glückwunschbrief an K. Horn, o. Datum; Brief an Herrn von Frisch, o. Datum;

 

V 84/1-5 R4

Abschriften von 13 Briefen Reuters (Kopiert von Gaedertz u.a. ZS) an:

2 Briefe an Bohl, o. Datum u. 20.8.1865; 4 Briefe an Nagel 5.12.1870;28.12.1870; 16.1.1871; 10.7.1871; 5 Briefe an G. v .Vincke 12.12.1865; 2.5.1866; 24.11.1867; 20.8.1868; 6.9.11868; Brief an „Sehr geehrter Herr“, 10.4.1858; Brief an Weckerling, 15.4.1867 (dabei eine Abhandlung Weckerlings zur Frage der Übersetzbarkeit Reuters ins Hochdeutsche); 15 Blatt

 

V 85/1-14  R4

Abschriften von 14 Briefen Reuters (Kopiert von ZS) an Erhard Quandt, Leipzig:

17.2.1864; 27.10.1864; 4.12.1864; 10.11.1865; 15.11.1865; 10.12.1865; 28.5.1866; 24.1.1867; 3.7.1867; 21.9.1867; 24.1.1868; 8.2.1868; 18.12.1869; o. Datum; 27 Blatt

 

V 86/1-7 R4

Aller untertänigste des Studiosus aus Stavenhagen in Mecklenburg um Zulassung zum Besuche der Universität zu Tübingen (7  Exemplare, Faksimiles); 14 Blatt

 

V 87/1-4 R4

Abschriften von 4 Briefen Reuters (Kopiert von Gaedertz; 1 Faks.) an:

Brief an Anna Gesellius, 25.10.1858; Brief an Bürgermeister Lau  12.7.1874 (!) (dabei ein Brief von Lau an Reuter, 9.7.1874, u. Erinnerung Laus an Reuter); Brief an Dr. Michel  Marcus 27.11.1858 (2x); Schreiben an Frau Siemerling, o. Datum; 5 Blatt

 

V 88 R4

Abschrift von Reuters Zustimmung zur Legitimitätserklärung für seine beiden Halbschwestern Lisette und Sophie (Kopiert von ZS – Helmut Jenning 6.3.1896); 1 Blatt

 

V 89/1-11 R4

Faksimiles von 9 Briefen Reuters an den Vater; Faksimile von 1 Brief des Vaters an Reuter; Faksimile von 1 Ersuchen Reuters ans Kammergericht um Auslieferung in die Heimat; 24.3.1827(2x); 5.4.1833(2x); 4.11.1833; 21.10.1834; 8.8.1836(2x); 30.10.1836; 30.11.1836; 16.6.1837(2x); 17.3.1838(2x); 14.10.1840(2x); 23.7.1841(2x); 24 Blatt

 

V 90/1-12 R2

Abschriften von 12 Gelegenheitsgedichten, gereimten Huldigungen und Preisliedern Fritz Reuters (Kopiert von Gaedertz u.a. ZS)

Worte zu Beethovens letztem Walzer „Was treibt Euch, ihr Wogen…“ (Stand der Forschung 1979!); Gereimtes für Reinhard und Walesrode; Wi sünd deri lütte  Meckelnbörger Kinner“; Es sitzt ein Mann an diesem Tische; Das gute Buttscht ist heut hier gut vertreten; Es ist ja alles eitel; Ick bün ein Ding, seih gruglich ut; Oh, gräune Wald, oh Vogelsang; Chorlied zum Prenzlauer Sängerfest 1860; Wo einst ertönte deutscher Minnesang; Und kann ich nicht auf eine Bank…; Ich denke Dein, wie eines schönen Bildes; 14 Blatt

 

V 91/1-9 R2

Abschriften von 12 Geburtstagsgedichten, Toasten u. Widmungen Fritz Reuters (Kopiert von Gaedertz u.a. ZS); Sei kenn`mi woll nich?; Ein anderer hat schon zum Ruhm und Preise; Wer föftig Johr de Jungens lihrt; Hüt sünd dat föftig Johr, dat Snider Risch; Süh, olle Jung, so lett uns dat!; Da singt der schöne Nachtigahl (Dienstmädchen u. Wirtschafterin); Ständchen „Jetzt ruhet im Stübchen…“; Originalwidmung zu „Schurr – Murr“ und 3 weitere kleine Gedichte: Trinkspruch; Ruh` im tiefem Frieden!; Gott segen dir, was Du uns getan; Das Wasser hölet Felsen (Gedicht über Wasserkur in Bad Stuer, 1847)

 

V 92/1-13 R2

Abschriften von 13 Polterabendgeschichten und 7 Julklappstrophen (einzelnen) Fritz Reuters (Kopiert von Gaedertz u.a.ZS): Polterabendged. für Lorchen Marggraff; Polterabendged. „Otto und Ottilie…“; Polterabendged. für Luise Brückner und Bernhard Reinhold: „Marktszene“; Polterabendged. für Rittmeister v. Bassewitz und Frl. von Oertzen; Polterabendged. „Eine alte Kinderfrau“; Polterabendged. für Kaufmann Blanck und Friedchen Brückner, Neubrandenburg 5.9.1856; Polterabendschwank: Hedwig u. Jettchen Schröder, aufgeführt in Mühlenhagen am 1.7.1847; Polterabendged. „Lisch und Rosale“ 4.5.1855; Polterabendged. „Stubenmädchen und Köchin“; Polterabendged. „Henne und Fieken 2. Akt“; 2 Polterabendgedichte: „Ein Kurscher und ein Mädchen“; „ Frau Möller nun Frau Schulten“; Polterabendged. „Christian und Marie“; 7 einzelne Julklappstrophen; 62 Blatt

 

V 93/1-4 R2

Abschriften kleinerer Pressebeiträge Reuters aus der Jenenser/Camburger Zeit 1833 und andere schriftliche Zeugnisse (Kopiert von Gaedertz u.a.ZS; 1 Dr; 1 Fotokopie): Zeitungsnotiz über Camburger Wochenblatt; „Michels guter Rat“, aus dem Camburger Wochenblatt Nr.7, 15.2.1833; „Beleuchtung der Motto-Verse“ und andere Abschriften aus Camburger Wochenblatt 1833; Eintragung Reuters als Mieter in das Hausbuch von Ratsapotheker Bartels, Jena, Aug. 1832; 5 Blatt

 

V 94/1-3 R2

Abschriften hochdeutscher Prosaarbeiten und politischer Aufsätze Reuters aus der Zeit um1848 (Kopiert von Gaedertz u.a.ZS):

Schilderung der am 28.u.29.5 1843 zu Seedorf und Faulenrost veranstalteten Geburtstagsfeier zu Ehren der Frau Gräfin Hahn geb. Schlippenbach (auf Bl.1 Briefentwürfe und andere Notizen Reuters); Einzugsfeierlichkeit (1849); 2 Aufsätze:“ über die politische Eitelkeit“ und „über die politische Parteisucht“; 28 Blatt

 

V 95/1-7 R2

Abschriften und Drucke Verschiedener hoch – u. plattdeutscher Arbeiten Fritz Reuters aus der Zeit von 1858 – 1870/71 (1 Broschüre): Dat Led von den Eikbom(Faks. d. Hs.); Abschrift aus dem „Unterhaltungsblatt…“; aus „Plattdütsche Volks-Kalenner“ von 1858-1860:  Anners möt`t warden, Wenn`t kümmt, denn kümmt`t mit Hupen, De Wesenbarger Klock; Erbvergleichliche Romanze: Auszüge (Textvariante), Vollständiges Gedicht (Typoskript); Zeitungserstdruck von 5 Schleswig-Holstein-Liedern Reuters: Wi hewwen en dütsches Hart (3 Exemplare), Lat di nich verblüffen!, Leiw Vader, so giww mi de Büß mal her, Wat denn geschüht!?, Kaiser und König; Separatdruck von Reuters Gedichtzyklus „Großmutting, hei is dod“; 2 Festgedichte Reuters für mecklenburgische Studenten in Erlangen:  Vaterländisches Gedicht, Ansprak bi den Andrunk… (in: Uns`plattdütsche Heimat, 11.Jg.,1936, Nr.1 S.10 u. 11); 23 Blatt

 

V 96/1-3 R3

Abschriften von Eingaben Reuters an den Magistrat in Treptow a. Toll. und abschriftliche Auszüge aus seinem Rechnungs- u. Notizbuch (Kopiert von Gaedertz):

2 Eingaben betreffend die Entziehung der Verwaltung seine Vermögens, 7.u.10.10.1853; aus einer Eingabe an den Treptower Magistrat bezüglich des Turnens (mit Antwort des Magistrat); Auszüge aus Reuters: Rechnungsbuch, angelegt 26.10.1858, Notizbuch der Landmannzeit, Rechnungsbuch, Eisenach 12.7.1866; 6 Blatt

 

V 97/1-16 R3

Verlagskontakte zwischen Hinstorff und Reuter (1859 – 1872), Auflagen und Honorarverzeichnisse, Verlagsabrechnungen, weitere Verlagsverträge nach 1874

13 Verlagskontakte zwischen Hinstorff und Fritz Reuter, und zwar vom:

29.8.1859; 30.3.1862; 25.11.1862; 2.6.1863; 13.3.1864; 13.3. 1864; 19.6.1864 (2 Exemplare); 13.8.1864; 6.9.1864; 16.2.1865; 22.5.1868; 22.6.1868; 27.9.1872;

Auflagen- u. Honorarverzeichnisse Hinstorff über Reuters Werkausgaben von 1859-1867/68, von 1859-1861, von 1866-1870; Verlagsabrechnungen Theoder Kunike, C. A. Koch's Verlagsbuchhandlung Greifswald und LeipzigWerkausgaben Alwine Wuthenows zwischen 1863 u. 1867: En por Bloomen…, Nige Bloomen…, Hochdeutsche Gedichte; Weitere Verlagsverträge zwischen Hinstorff und Luise Reuter, Honorarabrechnung, Entwürfe (nach 1874); 80 Blatt

 

V 98/1-9 R3

Quittungen und Wechsel zwischen Hinstorff und Reuter: 31.5.1863, 1.10.1864, 14.2.1865; 6 Solawechsel Hinstorff für Reuter, auf 2 Exemplaren Bestätigungsvermerk Reuters; 5.9.1864 (611,-Taler), 5.9.1864 (4141,-Taler), 5.9.1864 (1011,- Taler), 5.5.1866 (750,-Taler), 5.5.1866 (750,-Taler). 11.5.1869 (2700,-Taler); 9 Blatt

 

V 99 R3

Fotokopie und Faksimilies von 3 Stsmmblättern und 1 Gedicht („Die Tochter Jephthas“, nach Byron), mit Zeichnungen (Figuren und Köpfe) darauf von Reuters Hand; 4 Blatt

 

V 100 R3

Allerunterhädigste Bitte des Studiosus Reuter aus Stavenhagen in Mecklenburg um Zulassung zum Besuch der Universität zu Tübingen, Tübingen, 24.10.1840

(3 gleiche Exemplare; Faksimiles); 6 Blatt

 

V 101 R3

Zeitungserstdrucke von Reuters Spendenaufrufen am 10. u. 17.7.1866 und von der sogenannten Rechnungsablage am 7.8.1866, 2 Blatt

 

V 102/1-23 R6

20 Briefe von Luise Reuter an verschiedene Empfänger, 5 Briefeumschläge, 2 Visitenkarten, 1 Telegramm:

Clara Schmidt, o. Datum; Fräulein von Bülow, 27.11.1863; Gerichtsrat Wachsmuth, 1867;  Geheimrat Proschs Frau, o.Datum; Liebe Clara, Liebes Hannchen, 19.4.1869; von Gentzkow, 16.3.1875; Buchhändler Feudeling, 21.5.1878; Ebert, 27.4.1875; Oberpfarrer Riemann, 22.1.1888; „Dem verehrten Festkomitee“, 26.5.1879;  Dr. Beyer, 14.9.1881;  Mathilde Adam, Treptow a.Toll., 30.10.1863; Mathilde Adam, Treptow a.Toll., o. Datum;  Max Friedländer, 12.5.1880; Max Friedländer, 9.11.1882; Adelheid Hermes, 5.11.1875; Schultze (Kapthein), 30.5.1876; Frau Schultze, 30.12.1876; Demmler, Schwerin, 21.12.1867; Demmler, Schwerin, 7.12.1867; 5 Briefumschläge an: Lau, Gaedertz, Gaedertz, Niederhöfer, Niederhöfer; 2 Visitenkarten mit Einladung für Gaedertz und Lierow; Telegramm an Herrn Quendeling, Stuttgart, 9.8.1878; 42 Blatt

 

V 103/1-4 R6

3 Telegramme und 5 Wirtschaftsrechnungen Luise Reuters:

Prof. Schroedter,12.7.1874; Sophie Reuter und Bgmstr. Bülow, 12.7.1874; Herrn von Bülow, 13.7.1874; 5 Wirtschaftsrechnungen für Luise Reuter, vom: 19.1.1883; 19.1.1883; 25,6,1883; 26.3.1883; 3.8.1886; 9 Blatt

 

V 104/1-8 R6

6 Briefe von Luise Reuter an Hinstorff, 2 Quittungen von W. Kuntze für Hinstorf und von Emma Kuntze für Witte:

Detlhloff Carl Hinstorf, 16.4.1870, 1.4.1876, 2.10.1872 (mit Quittung über 1000 Taler und 1 weiters Blatt mit Druckfehlerhinweis), 23.7.1877, 18.7.1875, o. Datum (ZS);

2 Quittungen von: W. Kuntze für Hinstorff, 2.12.1865, von Emma Kuntze für Witte, 1.10.1883; 20 Blatt

 

V 105/1-34 R6

34 Briefe, Postkarten, Telgramme von Luise Reuter, an:

Berta und Hermann Grashof, Lübeck: 9.9.o.J., 22.3.o.J., 3.4.1879, 4.6.o.J., 27.7.1879, 17.11.1867, 22.3.1869, 16.2.1892, 13.1.1875, 19.5.o.J., 31.8.1870, 23.11.o.J.;

4 Briefe Luise Reuters an Fritz und Marie Peters, Siedenbollentin: 28.9.1872, 19.5.[1868], 13.[7.1864], [12.7.1871];

8 Briefe, 1 Telegramm Luise Reuters an Erhard Quandt, Leipzig: 16.6.[1866], [Sommer 1868], 9.6.[1866], 27.6.[1865], 6.5.1865 (Telegramm), 17.6.[1865], 6.1.1867, [Mai 1867];

3 Postkarten und 6 Briefe von Luise Reuter an Fräulein Julie von Janke: o.Datum, 18.12.1888, o.Datum, 5.12.1888, 30.12.o.J., 8.1.1888, 26.12.o.J., 4.1.1889, o.Datum;

 

V 106/1-45 R6

45 Briefe und Mitteilungen von Luise Reuter an:

24 Briefe und Mitteilungen von Luise Reuter an Dr. Adolf Wilbrandt: o.Datum, 26.8.1875, o.Datum, 22.8.1875, o.Datum, 10.8.1875, o.Datum, 3.7.1875, 5.11.1875, 13.5.1875, 3.11.1875, 11.4.1875, 24.10.1875, 6.2.1875, 7.10.1875, 29.- 1874, 25.9.1875, 31.8.1874, 24.11.1874, 28.11.1874, o.Datum, o.Datum, 16.9.1874, o.Datum;

11 Briefe  von Luise Reuter an eine Tante in Lübeck: 21.10.1871, 27.10.1871, 30.10.1871, 5.11.1871, 27.11.1871, 9.11.1871, 12.11.1871, 6.12.1871, Nov/Dez.1871, 6.12.1871, 13.11.1871;

6 Briefe von Luise Reuter an Prof. Dr. Böcking, Bonn: 15.10.1866, ... 1866, 7.4.1867, 15.3.1867, 1.3.1867, 6.1.1867;

4 Briefe von Luise Reuter an Ferdinand Jühlke, Potsdam: 27.9.1865, 24.3.1868, 7.5.1872, 9.4.1877; 80 Blatt

 

V 107/1-23 R6

23 Briefe von Luise Reuter an Unbekannt

- 9.1.1884; 17.8.1874; 15.1.1882; 28.2.1887; 19.5.1883; 15.9.1882; 10.2.1882; 10.7.1878; 24.9.1886; o.Datum; 18.10.o.J.; 18.2.1875; 4.7.1871; 12.2.1875; 17.12.o.J; 28.12.1874; o.Datum; 30.9.1874; 10.7.1890; 18.8.1874; 17.8.1874; 24.7.1874; 14.9.1874; 38 Blatt

 

V 108/1-10 R6

Sinnsprüche, Scherzverse und fragmentarische Bemerkungen von Luise Reuter

 

V 109/1-91 R6

Abschriften von 91 Briefen Luise Reuters an Marie und Fritz Peters, Siedenbollentin (von April 1856 - 1.September 1874); 83 Blatt

 

V 110/1-45 R6

Abschriften von 45 Briefen Luise Reuters

8 Briefe an Frau Friedrich Friedrich (V 110/1-8 R6); 4 Briefe an Louis Königk (V 110/9-12 R6); 10 Briefe an Julian Schmidt und Frau (V 110/13-22 R6); 17 Briefe an Prof. Bernhard Afinger (V 110/23-39 R6); 1 Brief an Frl. Alexandrine Schloepke (V 110/40 R6); 1 Brief an Pastor Dr. Riemann (V 110/41 R6); 3 Briefe an Erhard Quandt (V 110/42-44 R6); 1 Brief an Eisenacher Gemeinderat (V 110/45 R6); 35 Blatt

 

V 111/1-16 R6

Abschriften von sonstig Handschriftlichem Luise Reuters, und zwar: Aus Luise Reuters Fremdenliste (1.7,.1863 - 20.8.1863) (V 111/1 R6); „Beweise der Teilnahme beim Heimgange meines geliebten Fritz“ (V 111/2 R6); 11 Stücke Gereimtes von und an Luise Reuter (V 111/3-13 R6); Aus Luise Reuters Tagebuch (20.8.1862 - 29.9.1862 u. 20.11.1864 - 81.1867 (V 111/14 R6); Zu Luise Reuters Selbstporträt in ungedruckten Briefen von ihr (V 111/15 R6); Aus dem Telegrammwechsel zwischen Fritz und Luise Reuter und dem Magistrat zu Stavenhagen (1872 – 1874) (V 111/16 R6); 32 Blatt

 

V 112 R6

Schriftwechsel über Herausgabe neuer Auflagen von Reuters Werken zwischen Hinstorff und Luise Reuter; 88 Blatt

 

V 113 R6

Papiere und Schriftwechsel zur Vermögensanlage und Vermögensverwaltung von und für Luise Reuter; 99 Blatt

 

V 114 R6

Korrospodenzen, Protokolle, Vereinbarungen über die Stellung Luise Reuters im Streitfall zwischen ihrem Bruder Wilhelm Kuntze und dessen Schwager Kelling; 64 Blatt

 

V 115 R6

Schriftwechsel über neue Auflagen von Reuters Werken und über Honorarzahlungen zwischen dem Leipziger Rechtsanwalt Dr. Blum und Luise Reuter; 50 Blatt

V 116 R7

Reuters Lining und Mining

Mitteilung über die Kinder des Gutspächters Franz Rust auf Demzin. Erbangelegenheiten des in Amerika verstorbenen Francis Rust, des jüngsten Sohnes des Demziner Pächters; 78 Blatt

 

V 117/1-14 R7

Mitteilung über Personen um Reuter

Stavenhagener Reuterfiguren (persönliche Bekannte); Stammbaum der Familie Reuter; Dr. Jenning; Friedrich Jenning; Familienverzeichnis Stavenhagen 1840; Geburtsurkundliches über Lisette und Sophie;  Legitimitätserklärung über Lisette und Sophie; Akten betreffend Catharina Peters, die Mutter von Lisette; Ann Reß, Tochter v. Dr. Liebmann; Bernhard Afinger; Arbeitszettel von W. Finger, Demmin, über Personen um Reuter; Präpositus Niederhöfer (Sterbeurkunde); H,Chr. Jenning (Entlassungszeugnis, 1863); Doris Rapp, Reuters Köchin in Eisenach; 95 Blatt

 

V 118/1-15 R7

Mitteilung über Personen um Reuter:

Kraepelin; Christlieb; Adam; Moll; Schröder; Pieper; Guido (Brauereibesitzer in Treptow); Ferdinand Siemßen; Carl Frehse; Victor Siemerling; Raspe; Brückner; Gentzen; Ahlers; Willebrand; Kruse  (Neustrelitz); A. F. Herse; A. F. Herse; Sahlmann; Sahlmann; Tiedt, Stavenhagen; Grambow, Stavenhagen; 44 Blatt

 

V 119/1-16 R7

Mitteilung über Personen um Reuter:

Dr. Friedrich Dörr; Hermann Frese; Hermann Frese; Hermann Frese; Peter Snoor; Carsten Hinrich Waltjen; Karl Tannen; Dr. Arnold; von Röder; von Röder; Blänk; Carl Ströhmer; Karl Kraepelin; Theodor Schelper; Ernst Düge; Friedrich Freiherr von Schuckmann; 45 Blatt

 

V 120/1-12 R7

Mitteilung über Personen um Reuter

A. Wüsthoff; L. Reinhard; L. Reinhard; Rössler; Hinstorff („Kein Hüsung“ - Änderung 1864); Karl Kobel; Georg Adolf Demmler; Prosch; Toll; Engel; Wittwitz; Dorbritz; Rosenfeld; Ludwig Koenigk; Ferdinand Kaempf; Frau Rosenhagen; 36 Blatt

 

V 121/1-11 R7

Mitteilung über Personen um Reuter:

Platzmajor Rodatz; Karl Krüger; Tannen; Fiken Sparren, Fik Besserdich; Jochen Pagel; Laubacher Bekannte; Böcking; Schröder; A. Reuter; Lenz; Fritz Peters; Jabeler Verwandte u. Bekannte; Die Kommandanten von Dömitz; Gabillon; Peter Rosegger; 36 Blatt

 

V 122 R7

Akten und Mitteilungen über Wilhelm Cornelius, Stralsund; 44 Blatt

 

V 123/1-9 R7

Mitteilung über Personen um Reuter:

Vorfahren v. A. Fr. Herse; Apotheker Grischow; Stavenhagener Familien u. Personen aus den Akten des Domanialamtes; Rektor Schäfer; Fau Herse; A. Fr. Herse und Frau; Adolf Friedrich IV.; Emma und Sophie Kuntze; Divisionspfarrer Leist; 44 Blatt

 

V 124/1-4 R8

Biografische Mitteilung über Reuter in der Neubrandenburger Zeit (1856-1863)

Auszüge aus den Promotionsakten Fritz Reuters; D. Zander:“Klein Züge von Reuter“; Ida Maaß: “Verkehr mit Reuter in Neubrandenburg“; Fr. Pritschow:“Ein Beitrag zur Lebensgeschichte Fritz Reuters; 9 Blatt

V 125/1-6 R8

Mitteilung über Reuter in seiner Landmannszeit

Reuter auf Gut Demzin; Reuters Werbung um Luise Kuntze; Witschafter Wienck (Thalberg) über Reuters literaischen Beginn; Reuter auf Durchwanderung in Ankershagen (1859); Erinnerungen an Fritz Reuter v. Rud. Samm; August Jennings Erinnerungen an Fritz Reuter in seine Beziehungen zu Lisette (verh. Jenning); 11 Blatt

 

V 126/1-6 R8

Verschiedene biografische Details aus dem Leben Fritz Reuters

Fremdenliste zur 300-Jahrfeier der Universität Jena, 15.-17.Aug. 1858; Reuters Krankenhausaufenthalt in Schwerin, 5.-30.Mai 1848; Verzeichnis der ... Studenten in Rostock 1831/32; Reuter spricht als Primaner über „Blüten und Hoffnungen“, Parchim 1830; Philosophische Betrachtungen über Fritz Reuter, von August Wolff,1872; Ehrung Fritz Reuters; 17 Blatt

 

V 127/1-2 R8

Mitteilung aus Reuters Festzeitung

über die verzögerte Auslieferung und Überführung Reuters nach Mecklenburg in die Festung Dömitz; Erinnerung aus der Zeit, als Fritz Reuter Staatsgefangener in Dömitz war, von A. v. Bülow; 33 Blatt

 

V 128/1-13 R8

Mitteilung über Reuter in Eisenach

Beziehungen zwischen Gustav zu Putlitz, Gisbert von Vincke und Fritz Reuter; Paul Lindau über Reuters Hund Joli (A. Wellmer: Reuter bei Fritz Peters); Luise Reuter als Vermittlerin zwischen ihrem Mann und Großherzog Karl Alexander; Erinnerungen an Luise Reuter, von Else Wildhagen; über Reuters Gestalten der „Stromtid“ und Einzelheiten aus Reuters Laubbacher Zeit; über Reuters Krankheit (Leidenschaft), von Sanitätsrat Dr. Witthauer, Eisenach; Bekanntschften mit Reuter 1870, von H. Freihold; Besuch bei Reuter 1870: Reuter über Bearbeitung von Schulgeschichten, von C. Heucke; Eindrücke von einem Besuch bei Reuter; ein Besuch bei Fritz Reuter, von C. Bornemann; Mein Besuch bei Fritz Reuter (17.8.1868), von Reinhadt; F. Hoffmann-Fallersleben: über einen Besuch seines Vaters bei Reuter am 14.10.1863; Brief von Agricola an Generalsuperintendent Petersen, Gotha, betreffend Reuters Beerdigung; 17 Blatt

 

V 129/1-4 R8

Über die Urgestaltung von Bräsig und Pomuckelskopp

Bemerkungen und kritische Betrachtungen (von Paul Lindau) über Reuters Lustspiel „Die drei Langhänse“; über Pomuchelskopp und Bräsig, v. Bade; über die Urgestalten von Pomuchelskopp und Bräsig, von Dr. Otto Pieper; zu den „Drei Langhänsen“; Paul Lindau: „Sommerlicher Brief“ (Rezension zu Reuters Lustspiel „Die drei Langhänse“); 21 Blatt

 

V 130/1-10 R9

Abhandlungen und Bemerkungen über Reuters frühe Dichtungen

wie Fritz Reuter Dialektdichter wurde, v. Bechers; Die „Fliegenden Blätter“, keine Quelle der „Läuschen“, von Loeper; Quelle für das Läuschen 1/53: „Dat ännert de Sak“, von F. Winkel; über Personen aus den „Läuschen“, von R. Winter; über Polterabendgedicht „Kasperle“, von Brückner; über Reuters Lied zum Penzliner  Sängerfest, von Bluhm

- zu dem Gedicht „Süh, olle Jung“, 2 Briefe von H. Zwick; Beschreibung der Polterabendgedichte im Weimarer Archiv; Reuters „Einzugsfeierlichkeit“ und die Grafenfamilie von Hahn,von R. Winter; Empfangsfeierlichkeiten in Basedow, 2 Briefe von B. Seer; 33 Blatt

 

V 131/1-6 R9

Textkritische Betrachtungen, ortographiereformerische Anmerkungen und literarhistorische Wertung zum Werk und Schaffen Fritz Reuters:

Reform der plattdeutschen Rechtschreibung und Anwendung auf Reuter, von Quitzow; Bitte um Aufnahme eines Reuter-Aufsatzes von 1861, geschrieben v. Daniel Sanders, in die neue Reuter-Werkausgabe Wilbrandts; Textkritik bei Reuter, von Brandes; über Reuters Steinmalerei eines Kirchdorfes, von E. Never; Faksimiles, Fotokopien und vollständige Abschrift (Typoskript) der Rechnung des Bäckermeisters Schultz an den Herzog (sogen. Brötchenrechnung für Dörchläuchting); Antrag und literarhistorische Begründung von Dr. Gustav Kühne für die Verleihung des Tiedge-Preises an Reuter, vom 10.3.1865; 16 Blatt

 

V 132/1-14 R10

Verschiedene persönliche Papiere und Dokumente Fritz Reuters von 1830 bis zu seinem Tode:

Schulzeugnis für den Primaner Reuters über das Halbjahr Michaelis 1829 bis Ostern 1830;  Führungszeugnis für Fritz Reuter vom Magistrat Stavenhagen über die Zeit von Mitte Mai bis 5.Okt. 1833, Stav. 5.10.1833; Anfragen der Schweriner Justizkanzelei nach dem Aufenthalt Fritz Reuters, 14.12.1833; Erbschaftsvertrag zwischen Fritz und Luise Reuter und seinen Halbschwestern Lisette und Sophie, 26.8.1853; Verzeichnis der vom Vater geerbten Sachen Fritz Reuters: Geldforderung des Wirtes Erdmann Heinrich aus Zwätzen bei Jena an Bgmstr. Reuter für dessen Sohn; Aufforderung zur Bestellung eines neuen Kurarors für Fritz Reuter (nach dem Ableben von Dr. Grischow), Schwerin,d. 10.1.1861,  Bestellung des Präpositus Niederhöfer zum Kurator Reuters, 23.1.1861; Niederhöfer als Kurator Reuters tätig, Stavenhagen, 30.1.1861; Doktordiplom Reuters, März 1863; Übersetzung des Doktordiploms; Mitteilung über Verleihung des Tiedge-Preises an Fritz Reuter, 19.3.1867; Haarlocke Fritz Reuters aus seiner Treptower Zeit, Geschenk v. Fritz Peters (Bollentin) an Gaedertz; Gedruckte Todesanzeige Fritz Reuters, Eisenach, 13.6.1874; 23 Blatt

 

V 133 R10

Polizeiakten betreffend Verfolgung, Gefangennahme und Festungshaft Fritz Reuters, 1833 - 1840 (Abschrift von Max Bahn); 39 Blatt

 

V 134 R10

Pläne der Festung Glogau, Magdeburg, Graudenz u. Dömitz; 17 Blatt

 

V 135/1-9 R10

Papiere und Korrespondenzen zwecks Überführung der Gefangenen Reuter, Schultze u. Vogeler von Magdeburg nach Graudenz und zwecks geplanten Zwischenaufenthalts in Berlin, März 1837; Verweigerung des Zwischenaufenthalts in Berlin; Maßnahme zur Durchführung des  Gefangenentransports; Einspruch Dambachs gegen unangemeldete Ankunft Reuters und Schutzes in Berlin; Anweisung des Kammergerichts zur Überführung von 6 „politischen Verbrechern“ von Magdeburg nach Graudenz; Reuter quittiert die auszahlung von Geldern an den ihn begleitenden Gensdarmen Schmidt III.; Bekleidungsliste für Reuter und Schultze; Nationale der versetzten Reuter, Schultze, Vogler; Transportzettel für Fritz Reuter, 15.6.1839; Liste über Exta-Post-Kosten von Magdeburg nach Graudenz; Betrifft Verpflegungsgelder für Reuter und Schultze während der Überführung von Magdeburg nach Graudenz; 16 Blatt

 

V 136/1-4 R10

Gesuche und Bitten der Festungsgefangenen um Erleichterung der Haftbedingungen in Magdeburg und Maßnahmen Festungskommandantur:

Gesuch Grashofs, mit Reuter zusammen wohnen zu dürfen; Gesuch Schultzes, ihm den Zuspruch des Divisionspfarres Dr. Leist zu gestatten; 4 Bescheinigungen über Besuche des Divisionspredigers Dr. Leist bei den Gefangenen; Verfügung des Kommandanten Hacke betreffend Spazierengehen der Gefangenen, es folgen 17 Unterschriften, darunter die von Reuter; 8 Blatt

 

V 137/1-2 R10

Verzeichnis von 43 politischen Festungsgefangenen

(ohne Reuter, aber mit Grashof, Schramm, Schultze, Vogler, Wachsmuth, Witte, Wuthenow, Bohl Etienne und Jungklaas); Todesurteil für Militärsträfling Schnabel, Glogau 20.11.1837(mit Schnabel ist Reuter verwechselt worden, vg..“Festungstid“, Kap.2); 9 Blatt

 

V 138/1-3 R10

2 Instruktionen für die Königlichen Festungskommandanturen

v. 7.4.1824 und 6.3.1826 (letzte in doppelter Ausführung); Reglement für die Festungsanstalten im Inquisitoriat zu Magdeburg, 7.12.1835; 25 Blatt

 

V 139/1-2 R11

Antrag auf Eröffnung des Testaments Fritz Reuters seitens seiner Schwester Sophie Reuter am 4.8.1874; Stellungnahme Sophie Reuters zu den Testamentsbestimmungen, 26.8.1874; 4 Blatt

 

V 140 R11

Schriftwechsel zwischen Curt Walther (Reuters Nachlaßwalter), Eisenach, und der Historffschen Verlagsbuchhandlung, Wismanr, von 1894 – 1899; 105 Blatt

 

V 141 R11

Abrechnungen mit Reuters Erben über den Nachlaßwalter Curt Walther, Eisenach, und das Bankgeschäft Severus Ziegler, Eisenach, von 1895 – 1899; 52 Blatt

 

V 142 R11

Einzahlungsbelege der Hinstorffschen Verlagsbuchhandlung Wismar an Reuters Erben Emma Kuntze in Wismar und Henry Kuntze in Berlin; 80 Blatt

 

V 143 R11

Statistik über Honorarzahlungen an Reuters Erben, von 1895 – 1900; 2 Blatt

 

V 144 R11

Aufstellung über den von Luise Reuter der Schillerstiftung übergebenen Reuterschen Nachlaß (1 Heft in braunem Leder gebunden mit 127 gezählten beschriebenen Seiten, in einer Abschrift von Gaedertz)

 

V 145 R12

43 Briefe von Karl Theodro Gaedertz an die Hinstorffsche Verlagsbuchhandlung, Wismar, vom 10.3.1878 - 13.9.1890; 78 Blatt

 

V 146 R12

16 Briefe von und an Karl Theodor Gaedertz und sonstig Geschriebenes; 31 Blatt

 

V 147 R12

65 Briefe an Karl Theodor Gaedertz von Verschiedenen; 110 Blatt

 

V 148 R12

66 Briefe an Karl Theodor Gaedertz von Verschiedenen; 102 Blatt

 

V 149 R12

25 Briefe an Karl Theodor Gaedertz von Verschiedenen; 42 Blatt

 

V 150 R12

Arbeitsnotitzen, Zitate und Abschriften von Gaedertz, Biographisches zu Person um Reuter:

Wilhelm Niederhöfer; Theodor Schelper; Hermann Schmidt; Wilhelm Kirchhoff; Reuterfreunde in Taschkent spenden für ein Reuter-Denkmal; Mecklenburgische Tagelöhnerverhältnisse, von Arnold Walther; Kladde der Läuschen; Eduard von Bonin; Verschiedene Läuschenabschriften; 2 Scherenschnitte von unbekannter Hand; 32 Blatt

 

V 151/1-6 R12

Aufsätze, Studien, Niederschriften von Karl Theodor Gaedertz:

Fritz Reuter an Fritz Peters; aus Fritz Reuters schwarzrotgoldenerZeit; Wie schuf Reuter seine Läuschen un Rimels?; Wie Fritz Reuter die hochdeutsche Sprache reinhielt; Weihnachten bei Alwine Wuthenow; Mit der Übersiedlung von Treptow nach Neubrandenburg...; 100 Blatt

 

V 152/1-11 R12

Aufsätze, Studien, Niederschriften von Karl Theodor Gaedertz:

Fritz Reuter und Victor Siemerling; Auf die Spur von Rosegger zu Reuter hat mich...; Vor 50 Jahren totgesagt; Luise Reuter - ein Selbstporträt in Briefen; Einen Einblick in des Dichters geistigen Werkstatt; Bruchstück einer Abhandlung über Reuter; Tres bien! Trebbin; Fürst Hohenlohe, Fritz Reuter und Fürst Bismarck; Wurans Franz Zunkel tau `ne Dochter kamm. (Fritz Reuters letzte Geschichte); Zu Reuters „Franzosentid“: Gielower Mühle; 122 Blatt

 

V 153/1-2 R12

2 Briefe an Adolf Wilbrandt; 8 Briefe an Herrn Ebert von Verschiedenen; 14 Blatt

 

V 154/1-4 R12

Aufsätze und Vorträge von und 5 Zuschriften an Dr. Erich Mahn, Neubrandenburg; 60 Blatt:

Die hochdeutsche Urgestalt der Stromtid und ihre beiden Handschriften in der Neubrandenburger Reutersammlung, von Studienrat Dr. phil. E. Mahn, 1927; 5 Zuschriften an Dr. Mahn; Vortrag über die Neubrandenburger Reutersammlung 1934; Fritz Reuter, Beitrag von Dr. E. Mahn für: Uns` Heimant, Neubrandenburg, 1956, Heft 1, S. 24ff.; 60 Blatt

 

V 155 R12

Briefe von und an Max Bahn mit besonderem Bezug auf Reuters Studienzeit und Festungshaft. 2 Pläne des Inquisitoriats Magdeburg; 57 Blatt

 

VI 156 R12

Kurt Batt: Einige lockere Manuskriptteile zu seiner Arbeit „Reuter und die Folgen. Skizze“, 1974; 1 Heft 26 Blatt

 

V 157 R6

Wirtschaftsbuch Luise Reuters.

Geführt von Januar 1862 bis April 1866, mit ausgewiesener Gesamtausgabe für diesen Zeitraum von 4141 Taler (vgl. Bl.1 - Bl. 34). Einnahmen von 1862 - 1865 vgl. Bl.35 - Bl.37. Anschriften und Notizen vgl. Bl.38 – 40; 1 Arbeitsbuch, 40 Blatt

 

V 158 R5

Stammbuch von Sophie Kuntze (1826 - 1870), einer Schwester Reuters Frau.

Mit Porträtfoto auf linkem Innendeckel. Unter einem 6-strophigen Gedicht „Sucht nicht den Himmel über Euch“ steht „ F. Reuter“ ist nicht Reuters Handschrift.

( Das Blatt 27 war herausgeschnitten, ist wieder eingeklebt; das folgende fehlt); 1 Stammbuch 61 Blatt

 

V 159 R5

Stammbuch von Friederike Schmidt, Stavenhagen

Auf Bl.27  steht die Eintragung von Fritz Reuters Hand: „ Rosen pflücke, Rosen blühn...“ zum Andenken an deinen Freund Fritz Reuter, Stavenhagen, den 3ten April 1825; 1 Stammbuch 33 Blatt

 

V 160 R 13

Reuterverein Stavenhagen ( 1924 - 1935): Satzung, Protokolle, Schriftverkehr; 155 Blatt

 

V 161 R13

Bürgermeister und Rat der Stadt Stavenhagen in Sachen Reuterpflege und des Reuter-Geburtszimmers (1929 - 1935); 134 Blatt

 

V 162 R13

Reuterzimmer Stavenhagen: Verzeichnis der Sammlungsstücke, Übergabeerklärung, Schriftverkehr (1931 - 1933); 58 Blatt

 

V 163 R13

Vereinigung des Schweriner und Neubrandenburger Reuterkomitees zum Zwecke der Einrichtung von Reuter-Denkmälern in Neubrandenburg und Stavenhagen, 1876; 13 Blatt

 

V 164 R13

Reuter-Gedenktafel für Stavenhagener Rathaus. Beschluß von Rat und Bürgerausschuß vom 21.12.1872; Reuterporträt von Ludwig Fink, Berlin, 1872, in Stavenhagen gezeigt und zum Kauf anbeboten; 11 Blatt

 

V 165 R13

Unterlagen zur Reuterfeier 1935 anläßlich des 125. Geburtstages Fritz Reuters in Stavenhagen; 14 Blatt

 

V 166 R13

Einige Matern zu ältern Reuter-Werksausgaben der Hinstorffschen Verlagsbuchhandlung Wismar; 2 Titelseiten von „De Reis` nah Konstantinopel“ aus der 15-bändigen Octavausgabe, 1877. Bd.13; 1 Innentitelseite und 1 Seite mit Widmungsgedicht an Gisbert von Vincke aus der „Reis`nah Konstantinopel“ der 8-bändigen Neuen wohlfeilen Volksausgabe, Wismar,Hinstorff 1901ff.,Bd.8, S.1 und S. 3; 1 Innentitelseite und 2 Textseiten zu „ Briefe des Inspectors Bräsig“ aus der 8-bändigen Neuen wohlfeilen Volksausgabe, Wismar, Hinstorff,1901ff., Bd.2, S.349ff. (1Seite aus „Meine Vaterstadt Stavenhagen“ S.165); 1 Innentitelseite von „ Ein gräflicher Geburtstag“, 1 Seite Text daraus: „Das Alles war zu verlockend“; 1 Innentitelseite „ Kleinere Schriften“,  1 Seite  „Inhalt“ zu „Ut mine Festungstid“ aus der 8-bändigen Neuen wohlfeilen Volksausgabe, Wismar, Hinstorff, 1901ff, Bd.4, S.229ff.; 1 Innentitel von „Dörchläuchting“ und 1 Seite mit Widmungstext an Dr. Julian Schmidt, 2 weitere Textseiten aus „Dörchläuchting“, aus der 8-bändigen Neue wohlfeilen Volksausgabe, Wismar, Hinstorff, 1901ff., Bd7,S.203ff; 8 Textseiten aus „Kein Hüsung“, die Seiten 317-320 und 329-332 der 8-bändigen Neuen wohlfreien Volksausgabe, Wismar, Hinstorff, 1901ff., Bd.6, S.317ff.; 24 Blatt

 

V 167 R13

Diverse Frankatur-Quittungen und Frachtbriefe für Versand von Gipsmodellen und Entwürfen zum Reuter-Denkmal in Stavenhagen; 132 Blatt

 

V 168 R13

Sammelliste und Unterlagen für die Sammlung zum Reuter-Denkmal in Stavenhagen; 103 Blatt

 

V 169 R13

Belege über die Ausgaben zur Grundsteinlagerung und Enthüllung des Reuter-Denkmals in Stavenhagen 1910/11; 128 Blatt

 

V 170 R13

Honorare für Prof.Wandschneider; Weitere Sammellisten für Reuter-Denkmal; Anschriften von Studentenvereinen aus deutschen Universitäten; 48 Blatt

 

V 171 R13

Aufstellung der Sammlerergebnisse fürs Reuter-Denkmal in Stavenhagen.

Weitere Einnahmebelege; 17 Blatt

 

V172 R13

Feier zum 50. Todestag Reuters 1924 in Stavenhagen: Schriftverkehr, Verträge, Spenden und Maßnahmen; 173 Blatt

 

V 173 R13

Sammelliste und Unterlagen für die Sammlung zum Reuter-Denkmal in Stavenhagen, 1910; Honorare für preisgekrönte Bildhauer für ihre Reuter-Denkmalsentwürfe; Honorar für Prof. Wandschneider; 137 Blatt

 

V 174 R13

Sammelliste und Einzahlungsbelege für die Sammlung zum Reuter-Denkmal in Stavenhagen, 1910; 86 Blatt

 

V 175 R13

Einzahlungsbelege zur Sammlung für das Reuter-Denkmal in Stavenhagen, 1910; 44 Blatt

 

V 176/1-35 R13

35 Holzdruckstöcke nach Zeichnungen von Ludwig Pietsch für Reuters „Ut mine Stromtid“, 1865; aus der Hinstorffschen Verlagsbuchhandlung Wismar, verwendet für die erste illustrierte „Stromtid“- Ausgabe, 1865 und öfter (in derStändigen Ausstellung); 35 Stück

 

V 177 R13

1 Holzdruckstock nach einer Zeichnung von Otto Speckter, Hamburg, für Reuters „Hanne Nüte“ , 1865; aus der Hinstorffschen Verlagsbuchhandlung Wismar, verwendet für die illustrierte „Hanne Nüte“- Ausgabe, Hinstorff, Wismar, 1865 und öfter (in der Ständigen Ausstellung)

 

VI 178 R13

Reuterfeier 1949 anläßlich des 75. Todestages Fritz Reuters am 12. Juli 1949 - Schriftverkehr, Einladungen u.a.; %( Blatt

 

VI 179 R13

Reuter-Festwoche vom 10. - 14.7.1949 in Stavenhagen: Protokolle, Festlegungen, Namensverleihung „Reuterstadt“ und andere Dokumente; 83 Blatt

 

VI 180 R13

Reuterehrung 1949 und 1954 mit Unterlagen über die Einrichtung einer Reuter-Gedenkstätte im Stavenhagener Rathaus; 141 Blatt

 

VI 181 R13

Schriftwechsel, Protokolle, Abrechnungen anläßlich der Reuterehrung zum 80. Todestag Reuters am 12.Juli 1954; 175 Blatt

 

V 182/1-5 R13

5 Holzdruckstöcke nach Zeichnungen von Ludwig Pietsch für Reuters „Ut mine Stromtid“, 1865, aus der Hinstorffschen Verlagsbuchhandlung Wismar, verwendet für die illustrierte „ Stromtid“- Ausgabe, 1865 und öfter; 5 Stück

 

V 183/1-16 R13

16 Holzdruckstöcke nach Zeichnungen von Ludwig Pietsch für Reuters „Ut mine Stromtid“, 1865; 16 Stück

 

V 184 R5

Quittung Hinstorff über Anleihe von 1000 Talern, Wismar, 8.5.1865; 1 Blatt

 

V 185 R5

Quittung von F.W. Haase, Gielower Mühle, 19.5.1804; 1 Blatt

V 185 R5

Faksimile von Reuters Doktordiplom mit handschriftlichem Zusatz Fritz Reuters: „Möst di dat öwersetten laten“ Fritz Reuter, (Gerichtet an seine Halbschwester Sophie Reuter in Stavenhagen, 1863); 1 Blatt

 

V 187 R4

Herrn Lurwig Reinhard (Frei nach der Turandotten von Schillern).

Gereimte Zuschrift Reuters an Ludwig Reinhard, o.J. (dabei ein Belegschreiben des Einlieferes Jürgen Borchert); 1 Blatt

 

V 188 R4

1 Brief Reuters an Ludwig Schweigert, vom 1. März 1867, (Auf  Bl.2 ein Zusatz von Schweigert an Reinhard); 2 Blatt

 

V 189/1-3 R4

3 Briefe Reuters an Ludwig Reinhard

29.10.1866; 7.3.1866; o.Datum (Weihnachten 1867?), (dabei ein Übergabeschreiben von HerrnJürgen Borchert, vom 25.1.1980); 4 Blatt

 

V 190 R2

Gedicht von Fritz Reuter „Wenn Einer kümmt un...“ 4 Zeilen, Datiert: Eisenach, 24.9.1867; 1 Blatt

 

V 191 R4

1 Brief Reuters an Klosterförster Schlange vom 13.2.1873; 2 Blatt

 

V 192/1-20 R4

20 Briefe Reuters an D.C. Hinstorff

20.2.1862; 27.11.1863; 11.1.1864; 15.11.1864; 1.2.1865; 3.8.1865; 26.9.1865;    5.10.1865; 26.11.1865; 16.9.1866; undatiert(Anfang Juli1867); 1(?)5.1868; 27.6.1868;

7.8.1869 (Unterschrift weggeschnitten); 21.10.1869; 7.11.1869; 16.11.1869; 3.8.1870; 15.11.1870; undatiert (Unterschrift weggeschnitten); 30 Blatt

 

V 193 R4

1 Brief Reuters an Erhard Quandt, vom 18.3.1865; 2 Blatt

 

V 194 R4

1 Brief Reuters an Carl, den ältesten Sohn von D.C. Hinstorff, vom 15.2.(1864)

Geschrieben von Luise Reuter, mit Unterschrift von Fritz Reuter, 2 Blatt

 

V 195/1-7 R4

7 Briefe Fritz Reuters an D.C. Hinstorff, geschrieben von Luise Reuter, diktiert vin Fritz Reuter oder in seinem Auftrage verfasst; 6 Briefe undatiert; 1 Brief vom 11.7.1873, 13 Blatt

 

V 196 R4

1 Brief Fritz Reuters an D.C. Hinstorff, geschrieben von Luise Reuter vom 1. August [1867]; 2 Blatt

 

V 197 R4

39 Briefe Luise Reuters an D.C. Hinstorff, die sie zu Lebzeiten Fritz Reuters, oft in seinem Auftrag, von1865 - 1874 geschrieben hat; 57 Blatt

 

V 198/1-2 R4

2 Briefe Fritz Reuters an D.C. Hinstorff, 15.Februar [1868] und undatiert [1865], geschrieben von Luise Reuter, diktiert von Fritz Reuter, 3 Blatt

 

V 199/1-55 R6

54 Briefe und 1 Telegramm von Luise Reuter an D.C. Hinstorff aus der Zeit von 1874/75 - 1881, darunter 5 undatierte Briefe. (Dabei 1 Postkarte von Sengebusch vom15.10.1878 und 1 Brief von J. Sammert vom 4.4.1878 an Luise Reuter); 83 Blatt

 

V 200/1-5 R6

5 Briefe Luise Reuters an die Geschäftsleitung der Hinstorffschen Hofbuchhandlung Wismar aus dem Jahre 1878; 7 Blatt

 

V 201/1-5 R6

5 Briefe Luise Reuters an die Geschäftsleitung der Hinstorffschen Hofbuchhandlung Wismar aus dem Jahre 1879; 8 Blatt

 

V 202/1-6 R6

6 Briefe Luise Reuters an die Geschäftsleitung der Hinstorffschen Hofbuchhandlung Wismar aus dem Jahre 1880; 10 Blatt

 

V 203/1-11 R6

11 Briefe Luise Reuters an die Geschäftsleitung der Hinstorffschen Hofbuchhandlung Wismar aus dem Jahre 1881; 16 Blatt

 

V 204/1-4 R6

3 Briefe und 1 Quittung Luise Reuters an die Geschäftsleitung der Hinstorffschen Hofbuchhandlung Wismar aus dem Jahre 1882; 4 Blatt

 

V 205/1-5 R6

5 Briefe Luise Reuters an die Geschäftsleitung der Hinstorffschen Hofbuchhandlung Wismar aus dem Jahre 1883; 5 Blatt

 

V 206/1-7 R6

7 Briefe Luise Reuters an die Geschäftsleitung der Hofbuchhandlung Wismar aus dem Jahre 1884; 8 Blatt

 

V 207/1-9 R6

7 Briefe und 2 quitierte Wechsel von Luise Reuter an die Geschäftsleitung der Hinstorffschen Hofbuchhandlung Wismar aus dem Jahre 1885; 12 Blatt

 

V 208/1-6 R6

6 Briefe Luise Reuters an die Geschäftsleitung der Hinstorffschen Hofbuchhandlung Wismar aus dem Jahre 1886; 6 Blatt

 

V 209/1-15 R6

14 Briefe und 1 Postkarte Luise Reuters an die Geschäftsleitung der Hinstorffschen Hofbuchhandlung Wismar aus dem Jahre 1887 – 1890; 17 Blatt

 

V 210/1-3 R6

3 undatierte Zuschriften Luise Reuters an die Geschäftsleitung der Hinstorffschen Hofbuchhandlung Wismar; 3 Blatt

 

V 211/1-33 R3

33 originale Verlagsverträge zwischen Fritz Reuter und D.C. Hinstorff aus der Zeit von 1859 - 1873, mit der Unterschrift von Hinstorff und Fritz Reuter sowie mit teilweisen Texteinschüben bzw. Textkorrekturen von Reuter. Der Vertrag (s. Blatt 5)vom 25.Juli 1860 ist insgesamt von Reuter geschrieben; (dabei die Blätter 11r - 13v, Listen über Honorarzahlungen Hinstorff an Reuter)

(33 Verlagsvertäge zwischen Reuter und Historff): 20.3.1859, 29.8.1859, 20.6.1860, 25.7.1860, 19.8.1861, 30.3.1862, 25.11.1862, 4.6.1863, 13.3.1864, 13.3.1864, 6.9.1864, 16.2.1865, 14.10.1865, 19.1.1866, 19.1.1866, 18.10.1866, 30.3.1867, 30.3.1867, 7.6.1867, 25.7.1867, 20.11.1867, 22.5.1868, 22.5.1868, 24.9.1868, 11.5.1869, 19.10.1869, 17.7.1870, 21.11.1870, 9.2.1871, 4.10.1871, 2.2.1872, 4.6.1872, 2.10.1872/16.5.1873 (auf einem Blatt); 59 Blatt

 

V 212/1-7 R11

7 Original-Verlagsverträge bzw. Verlagsvertrags-Nachträge zwischen Luise Reuterund der Hinstorffschen Hofbuchhandlung Wismar; 19 Blatt

 

V 213 R11

Verschiedene Kopien, Abschriften und Entwürfe von Verlagsverträgen zwischen Luise Reuter und der Hinstorffschen Hofbuchhandlung Wismar; 34 Blatt

 

V 214 R11

Gutachtliche Unterlagen von

Otto Reichard, A.W. Volkmann, Dr. Wildhagen u.a. über Unstimmigkeiten zwischen Luise Reuter und der Hinstorffschen Hofbuchhandlung Wismar (1882 - 1888); 22 Blatt

 

V 215 R11

Vollmachtswechselzwischen Dr. Hans Blum und Postsekretär Curt Walther bei der Erbschaftsverwaltung Reuters nach dem Tode Luises 1894; 5 Blatt

 

V 216 R11

Protestunterlagen der Brüder Henry, Carl und Wilhelm Kuntze gegen Sondervertrag über Reuters Werke für die „Schlußjahre“ 1903/1904 zwischen Curt Walther und Hinstorffsche Hofbuchhandlung Wismar; 38 Blatt

 

V 217 R8

Einige Reuter-Anekdoten von A.von Bülow und 1 Gedicht auf Reuter (von Philipp Winkler); 6 Blatt

 

V 218 R 11

Reuter-Manuskripte über Hinstorff Verlag von Luise Reuter zurückgefordert, 1882; 1 Blatt

 

V 219 R11

Akten betreffend den Verkauf der HinstorffschenHofbuchhandlung an Otto Heidmüller 1907; 25 Blatt

 

V 220 R11

1 plattdeutsche Geschichte um Dörchläuchten, Reutern un Hinsdörpen von unbekannter Hand; 3 Blatt

 

V 221/1-6 R6

6 Schriftstücke Luise Reuters, und zwar:

Telegramm an Hinstorffsche Hofbuchhandlung, vom14.2.1887; 1 Solawechsel über 2550 Taler, vom 23.8.1884; 1 Solawechsel über 450 Taler, vom 25.10.1899; Inserattext über Verkauf der Reutervilla in Eisenach; Regelung der Angelegenheit Kuntze/Kelling, vom 2.3.1876; Urtheil der Cölner Zeitung, mir zugesandt; 7 Blatt

 

V 222/1-3 R5

3 Quittungen von Emma Kuntze über bezogene Gelder von Hinstorff bzw. der Hofbuchhandlung (im Auftrag Luise Reuters), und zwar vom: 1.April 1882; 14.Dezember 1883; 24.Dezember 1884; 3 Blatt

 

V 223/1-19 R10

19 Briefe, Zuschriften (oder Kopien davon) der Hinstorffschen Hofbuchhandlung und anderer Personen an Luise Reuter aus den Jahren von 1871 – 1888; 46 Blatt

 

V 224 R11

Übersicht der Werkauflagen und Honorarzahlungen der Hinstorffschen Hofbuchhandlung an reuter und seine Erben von 1859 – 1919 (dabei eine Calculation der Kosten über den Verlag der Reuterschen Werke); 10 Blatt

 

V 225/1-2 R11

Auseinandersetzung zwischen der HinstorffschenHofbuchhandlung Wismar und Dr. August Becker, Eisenach, vom 16.2.1876; Max Hesses Verlag, Leipzig, vom März 1905; 19 Blatt

 

V 226 R13

Programm und Geschäftsordnung für die vereinigten Reuter-Denkmals-Comitees; 6 Blatt

 

V 227 R9

Führer durch Fritz Reuters Werke..., bearbeitet von Karl von Stein, Wisamr 1875; 5 Blatt

 

V 228 R9

Verschieden Briefzeugnisse und Schriftstücke von Zeitgenossen Reuters sowie Zuschriften aller Art an die Hinstorffsche Hofbuchhandlung mit Bezügen auf Fritz Reuter und seine Dichtungen; 69 Blatt

 

V 229 R8

Turnreuter, eine Erinnerung an Fritz Reuter; 3 Blatt

 

V 230 R11

Testament des Webermeisters Johann Hinstorff zu Bruel (dabei Schriftgut zu Nachlaßregelung der Familie Eberhard, Wismar); 18 Blatt

V 231/1-3 R5

3 Briefe von Heinrich Sohnrei an die Hinstorffsche Hofbuchhandlung: 5.1.1884 (offensichtlich Schreibfehler, muß heißen 1885!); 14.2.1885; 2.3.1885; 5 Blatt

 

V 232 R5

1 Brief von Paul Heyse an die Hinstorffsche Hofbuchhandlung vom 28.August 1884

(mit Bezug auf Reuters „Woans ick tau` ne Fru kam“); 1 Blatt

 

V 233/1-4 R5

4 Briefe von Peter Rosegger an D.C. Hinstorff (zwecks Abdruck und Übersetzung Reuters)

9.10.1876; 27.12.1879; 5.2.1880; 9.2.1880; 5 Blatt

 

V 234 R5

1 Brief Bertold Auerbachs an D.C. Hinstorff (u.a. über das Verhältnis J. Grimm/ Fr. Reuter ) vom 9.1.1876; 1 Blatt

 

V 235 R5

1 Brief von Otto Speckter an D.C. Hinstorff vom 5.März 1864; 1 Blatt

 

V 236/1-2 R5

2 Briefe von Klaus Groth an D.C. Hinstorff (zwecks Sammlung für Dr. Schmelzkopf) vom

7.11.1878, 4.12.1878; 4 Blatt

 

V 237/1-3 R5

3 Briefe von Richard Wossidlo an die Hinstorffsche Hofbuchhandlung, vom: 18.5.1902;    20.1.1904; 20.5.1912; 8 Blatt

 

V 238 R5

1 Brief Heinrich Bandlows an die Hinstorffsche Verlagsbuchhandlung vom 15.5.1904; 1 Blatt

 

V 239/1-3 R4

3 Briefe Reuters an D.C. Hinstorff (maschinenschriftliche Abschriften),vom: 8.4.(1862); 12.3.1863; 16.1.1864; 3 Blatt

 

V 240/1-32 R4

32 Briefe Reuters an D.C. Hinstorff vom:

1858; 19.1.1867; 6.9.1862; 15.2.1862; 8.9.1862; 10.3.1862; 11.10.1862; 28.8.1862; 15.9.1862; 11.11.1863; nach Ostern 1863; 28.11.1863; 18.12.1863; 16.1.1864; 25.1.1864; 17.2.1864; 25.2.1864; 16.3.1864; 21.7.1864; 26.8.1864; 3.10.1866; 27.11.1866; 9.12.1866; 19.1.1867; 26.3.1867; 5.12.1867; 11.12.1867; 12.9.1868; 5.4.1869; 8.12.1871; o. Datum; o.Datum; 52 Blatt

 

V 241 R11

Liste des Hinstorffverlages über Auflagen und Auflagenhöhen Reuters sämtlicher Werke 1859 – 1880; 1 Blatt

 

V 242 R5

1 Brief Eva Christina R. an ihre Schwiegertochter 1774; (zum Tauftuch d. Fam Reuter); 2 Blatt

 

V 243 R12

2 handschriftliche Artikel über das Tauftuch der Fam Reuter „ Eine dreihundertjährige Reliquie in Fritz Reuters Familie“ und Kuvert; 5 Blatt

 

V 244 R2

zeitgen. Fotografie d. Reutervilla in Eisenach, darunter von Fritz Reuter hs:

„Wenn einer kümmt...“ 21. October1869; 1 Blatt

V 245 R4

1 Brief Fritz Reuters an Adelheid Hermes, 15.8.1869; 1 Blatt

 

V 246 R4

1 Brief Fritz Reuters an Joh. Meyer, 22.9.1859; 2 Blatt

 

V 247/1-5 R12

5 Schreiben von K.-T. Gaedertz an Joh. Meyer, Kiel; und 2 Umschläge; Geburtstagsglückwunsch z. 6.1.1900 mit Unterschrift v. Fr. Dörr; Postkarte 19.11.81; Brief 1. Nov. 02 mit Umschlag; Brief  29.10.02; Brief 6.11.81 mit Umschlag; 8 Blatt

 

V 248/1-2 R6

2 Briefe v. Luise Reuter an Fam. Julian Schmidt

„...Sie müssen mir beistehen...“; ...es ist nun doch so gekommen...“; 3 Blatt

 

V 249 R7

Abgangszeugnis für Julius Hermes (Sohn von Adelheid Hermes); 2 Blatt

 

V 250 R7

Brief d. Herz. z. Meckl. an Amtm. Weber; 2 Blatt

 

V 251/1-24 R4

22 Briefe Reuters an die Brüder Boll:

 o.D. [vor Pfingsten 1857]; 6.8.1857, 12.7.1861; 6.7.1863; 2.10.1863; 13.11.1863; 31.1.1864; 28.5.1864; 17.8.1864; 14.11.1864; 7.1.1866; 18.1.1866; 15.7.1866; 5.10.1866; 26.10.1866; 26.10.1866; 27.11.1866; 1.1.1868; 4.1.1868; 24.1.1868; 25.7.1871; 24.3.1874; ferner: 1 gedruckte Todesanzeige; Bemerkung von Oktober 1968; 48 Blatt

 

V 252/1-2 R5

Brief Herman Thein an Rudolf... vom 3.10.1935 mit Bezug auf Ida Reuter; maschinenschriftlich; Aufsatz von Ida Reuter, 3 Blatt

 

V 253 R3

Fotografie mit Reuters egh. Unterschrift; 1 Blatt

 

V 254/1-4 R4

Entwurf eines Briefes an F.Dörr (20.11.58) (Fragment), dazu Visitenkarte L.Reuter 7.Juli 1884; Couvert 8.7.84 Eisenach; Brief von Luise Reuter an Helmut Lucius 17.3.1884; 4 Blatt

 

V 255 R4

Brief Fritz Reuters an Bürgermeister Franz Grohmann (Dömitz); Eisenach 4.3.1870  dazu Couvert mit Notizen; 3 Blatt

 

V 256 R5

Julklappvers v. L. Walesrode „An Freund Reinhard“. 1864; 1 Blatt

 

V 257 R5

Stadtreglement der Stadt Stavenhagen, Abschrift; 11 Blatt

 

V 258 R4

Brief Fritz Reuters an Richard (Schröder) 20.3.1861; 1 Blatt

 

V 259 R4

Brief Fritz Reuters an Karl Krapelin 29.May 1863; 1 Blatt

 

V 260 R10

Listen der eingeschriebenen Studenten der Vorlesung bei Prof. Schröter, Jena 1820 bis 1836 mit Eintrag von F. Reuter; 8 Blatt, gebunden

 

V 261/1-3 R4

3 Briefe von Reuter an C. Waltjen

23.Juli 1864; 18.März 1865; 21.Dezember1872; Couvert; 9 Blatt

 

VI 262 R13

1 kompletter Bogen Reuter-Briefmarken von 1985, 1 Blatt

 

V 263 R5

Freisprechung der Musiker-Gesellen Saß, Beglaubigung durch BM Reuter Ausschnitt Angermünder Kreisblatt (Kopie);

 

VI 264 R13

Seviette/Speisekarte zum 100.Todestag Fritz Reuters;

 

V 265 R2

Theaterzettel vom 3.11.1858; Eröffnung der Theatersaison Neustrelitz mit Prolog von Reuter; Kopien aus dem Thaterarchiv Neustrelitz; 2 Blatt

 

V 266 R13

Ankündigung Gastspiel Aug. Junkermann 8.2.1907 in Berlin; 1 Blatt

 

V 267 R 5

Akten zur Bleiche Stavenhagen 1794 - 1844; zt.hs. v. BM Reuter; 46 Blatt

 

V 268 R 5

Akten und Briefwechsel zur Wahl und Übersiedlung des neuen Pfarrers 1838; 51 Blatt

 

V 269 R 5

Korrespondenz und Protokolle zum Tasch von Pfarr-Acker gegen städtisches Land, 1841; 74 Blatt

 

 

V 270 R 5

Briefwechsel, Protokolle zum Streit Stavenh.-Kirchewg. Bezahl. kirchlicher Bauten; 93 Blatt

 

V 271 R 5

Briefwechsel, Protokolle zum Streit Stadt - Kirche, 1823 -1840 Protokolle städt. Angelegenheiten;  82 Blatt

 

V 272 R 5

Klage gegen Bürgermeister Reuter wegen  Passvergehens 1811 – 1816; 31 Blatt

 

V 273 R 5

Streitigkeiten wegen Prediger Koppel, Kirchhof und Besitzer angrenzender Grundstücke 1833 – 1869; 57 Blatt

 

V 274 a R 5

Protokolle, Notizen, Korrespondenz, Zeichnungen zu Rathausumbauten und Erhaltungsarbeiten 1857 – 1911;  141 Blatt

 

V 274 b R 5

Protokolle, Notizen, Korrespodenz, Zeichnungen zu Rathausumbauten und Erhaltungsarbeiten 1912 – 1927; 161 Blatt

 

V 275 R 13

Angebot von Stubenrauch-Originalen durch H.Krüger, Berlin 1908; 1 Blatt

 

V 276 R 5

Schriftverkehr zur Berichtigung zur Wahl der Bürgerrepresentanten 1850; 4 Blatt

 

V 277 R 5

Bürgerrepresentanten Wahl und Bestellung 1840 – 1881; 203 Blatt

 

V 278a R 5

Akten zur Verpachtung von Bauhofländereiein an die Stadt Rehna, Abschriften im Auftrag d. Magistrat von Stavenhagen; 71 Blatt

 

V 278b R 5

Notizen, Korrespondenzen von und an Bügermeister Reuter wegen Verpachtung eines Teils des Altbauhofes (1848 - 1845); 62 Blatt

 

V 278c  R 5

Notizen, Korrespondenzen von und an Bürgermeister Reuter wegen  Verpachtung des altbauhofes (1840); 107 Blatt

 

V 278d R 5

Protokolle, Notizen, Verträge, Auflistungen zur Verpachtung des Altbauhofes (1841 - 1843); 133 Blatt

 

V 279 R 7

Dokumente zur Familie Liefmann/Freudenberg, darunter Abschrift des Testaments des Salomon Isaack; Stammfolge Ruben Hirsch/Liefmann, dessen Sohn Isaack mit Cäcilie (Zülle) Salomon aus Stavenhagen verheiratet war; Korrespondenz 1934 – 1979; 46 Blatt

 

V 280 R 5

5 Briefe von C.R. Grambow aus Stavenhagen (1835-1843); 6 Blatt; 1 Stammbuch mit Schuber, 91 Blatt;  5 Abb. C.R. Gr. u. Sophie Gr., 5 Blatt

 

V 281 a R 5

Akten, Notizen, Korrespondenz zur Permutation der Altbauhofparzellen Stadt- u. Feldmark Stavenhagen April - Mai 1840; 147 Blatt

 

V 281 b R 5

Erwerbung Altbauhofparzellen, Protokolle, Korrespondenz, dar. 1 Zeichnung Rathausallee z. Schloss Mai 1840 - Juni 1841; 139 Blatt

 

V 282 R 5

Brief des Bürgermeisters Reuter an den Magistrat zu Grabow, 10.8.1832; 2 Blatt

 

V 283 R 12

Aufruf zur Einsendung von Exponaten für die Ausstellung in Berlin 1910. Karl-Theodor Gaedertz mit Unterschriften prominenter Deutscher; dabei: Erklärungen und Stammbaum (Kopie) der Familie Gaedertz; 8 Blatt

 

V 284 R 4

5 Briefe Reuters an Präpositus Niederhöffer (Kopien); 10 Blatt

 

V 285 R 11

Testament Fritz Reuters 18.1.1862 in Neubrandenburg,Kopie einer Abschrift, dabei: Kopie eines Briefes und einer Karte von Karl-Theodor Gaedertz; 16 Blatt

 

V 286 R 13

Begleitmaterial zu den Filmen „Kampf um die Scholle“ (1924), „Onkel Bräsig“ (1936), „Kein Hüsung“ (1954); 28 Blatt

 

V 287 R 4

6 Briefe von Fritz Reuter an Präpositus Niederhöffer, und zwar:

Eisenach, 11. Jan. 1864: Geehrtester Herr Pastor, lieber Freund, Zuvörderst von mir und meiner Frau die herzlichsten Glückwünsche zum neuen Jahr...

Eisenach, 23. Juni 1866: Verehrtester Herr und Freund, So, nu sitzen wir schön mittendrin....

Eisenach, 18. 12. 1866: Verehrtester Herr Pastor, lieber Freund, Es ist nun wohl wieder an der zeit, daß ich mich bei Ihnen hören lassen muß...

Eisenach, 28. 1. 1868: Lieber, bester Freund, Auch ich liege schon längst in dem Anschlag, an Sie zu schreiben ...

Eisenach, 19. 8. 1868: Mein geehrter Freund, Sie glauben gewiß, daß mir das Gels auf dem Puckel wächs’t,...

Eisenach, 21. 7. 1872: Mein bester Herr Pastor und lieber Freund, Endlich – wie der alte Arndt seine Brochüre „Die Rheinlande und Belgien“ anfängt – hab ich es an der Zeit zu sein erachtet ...

 

V 288 R4

Faksimile eines Briefes von Fritz Reuter an Karl Büchner, 14.8.1864

 

V289 R4

1 Brief von Fritz Reuter an D. C. Hinstorff. Eisenach 28.1.1868

 

V 290 R 6

1 Brief von Louise Reuter an D.C. Hinstorff Eisenach 11.6.1878

 

V 291 R 12

2 Verträge mit dem Hinstorff Verlag: 1.: Hinstorff mit Oberkirchenrat Kliefoth, 19.4.1874; 2.: Hinstorff-Verlag mit Karl Theodor Gaedertz (betr. die „Reuter-Reliquien“), 26.11.1884

 

VI 292 R 13

Urkunde der Verleihung des Kulturpreises des Landes MV 2011 (zusammen mit der Fritz Reuter Gesellschaft).  

 

V 293 R5 Brief der Bürgermeisters Reuter an seinen Sohn Friedrich,

Stavenhagen 4. Novbr.1833. "... Weg mit Vorwürfen, sie können hier nicht nützen ... Milde Richter waren von je her Deutschlands schönste Zierde ..."

 

VI 294 R 12  a und VI 294 R 12 b 

Postgeschichtliche Sammlung Konrad Kleist. Enthält u.a.: Postsachen Stavenhagen und Umgebung. 430 Blatt.

 

VI 295 R 12   

Postgeschichtliche Sammlung Konrad Kleist. Enthält u.a.: Postsachen zum Thema „Einigkeit und Recht und Freihei“. 56 Blatt

 

V 296 R 12

Postgeschichtliche Sammlung Konrad Kleist. Enthält u.a.: Heimatsammlung Stavenhagen (1753-2001) 255 Blatt

 

V 297 R 12

Postgeschichtliche Sammlung Konrad Kleist. Enthält u.a.: Postsammlung Ivenack (1618 – 2000). 166 Blatt

 

V 298 R 12

Postgeschichtliche Sammlung Konrad Kleist. Enthält u.a.: Sammlung zur Reuter-Rezeption. 373 Blatt

 

V 299 R 12

Postgeschichtliche Sammlung Konrad Kleist. Enthält u.a.: Reutergeld, Notgeld, Zeitungsausrisse, (1922-2010), 338 Blatt

 

VI 300 R 12 

Postgeschichtliche Sammlung Konrad Kleist. Enthält u.a.: Urkunden, Korrespondenz zu Veröffentli9chungen, Material zu Reuter-Ehrungen ( 1953-2010), 131 Blatt

 

VI 301 R 12

Postgeschichtliche Sammlung Konrad Kleist. Material zu Stavenhagen und Ivenack (1977-1989), 20 Blatt

 

VI 302 R 12

Postgeschichtliche Sammlung Konrad Kleist. Philateliesammlung Israel (1950-2005) 611 Blatt

 

 

Logo FRLM